zur Navigation springen

Allerlei Weisheiten über einen erstaunlichen Plagegeist

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 14.Okt.2014 | 20:55 Uhr

„Am Popo haben sie ein langes Rohr, das wie ein Strohhalm bis zur Wasseroberfläche reicht. Durch dieses Rohr können sie atmen.“

Haben Sie schon einmal von einem Tier gehört, das durch seinen Hintern atmen kann? – Gerda Gelse erklärt es uns, denn sie weiß gut Bescheid über Stechmücken. Sie haben feine Flügel, haarige Fühler und einen langen Stechrüssel. Sie wiegen nur so viel, wie vier Menschenhaare. Besonders gerne singen sie uns abends beim Einschlafen ihr Liedlein vor, und wir wedeln ihr dazu oft freundlich mit der Hand entgegen, bis sie einen guten Platz zum Stechen gefunden hat. Nur die Weibchen trinken unser Blut, sie fressen es jedoch nicht, denn sie brauchen es zum Eierlegen. Ansonsten ernähren sie sich von Blütennektar, sie sind also fast Vegetarier. Die Larven leben im Wasser, atmen aber Luft. Sie hängen dabei kopfüber im Wasser und können durch einen Rüssel an ihrem Po atmen. Die Menschen und die Gelsen sind ein super Team – so sehen das zumindest die Stechmücken.

Das Sachbilderbuch von Heidi Trpak und Laura Momo Aufderhaar beschreibt mit viel Witz und Ironie das faszinierende Leben der Stechmücken.

Die Mücke Gerda Gelse stellt sich zu Beginn dem Leser vor, und führt ihn dann durch das chronologisch aufgebaute Leben einer Stechmücke. Die vielen Fakten, die durch die besondere künstlerische Darstellung noch an Anschaulichkeit gewinnen, prägen ein neues Bild von der doch eher ungeliebten Mücke. Ein tolles Buch für naturinteressierte Kinder ab 5 Jahren, deren Eltern und Erzieher. Mit Fakten, die Sie garantiert noch nicht wussten!

                       *
Heidi Trpak, Laura Momo Aufderhaar: Gerda Gelse - Allgemeine Weisheiten über Stechmücken, Wiener Dom Verlag, 2013, 26 Seiten, 14,90 Euro


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen