Aukrug : Alle Jahre wieder: Ansturm auf den Erlenhof

Experte bei der Arbeit: Holger Tiedemann verwandelte mit seiner Motorsäge Baumstümpfe in Pflanzkübel und Vogelbadestellen.
1 von 2
Experte bei der Arbeit: Holger Tiedemann verwandelte mit seiner Motorsäge Baumstümpfe in Pflanzkübel und Vogelbadestellen.

Dieses Mal gab es neben dem bewährten Angebot auch Neuerungen wie Sägekunst und das Kuschelmonster „Eellian“.

shz.de von
25. November 2013, 08:00 Uhr

Jede Menge Weihnachtssterne, Kränze, Baumstumpf-Pflanzkübel, Klettern, Streichelzoo und Kuschelmonster: Die Abteilungen des Erlenhofs waren bestens vorbereitet auf den Besucheransturm beim Basar am Sonnabend. Einige Neuerungen sorgten für ein noch vielfältigeres Angebot. So präsentierte erstmals auch das Garten- und Landschaftspflegeteam seine Produkte, unter anderem Vogelhäuser mit Dachbegrünung sowie Pflanzkübel und Vogelbadestellen aus Baumstümpfen, die Holger Tiedemann mit der Motorsäge „live“ produzierte. Etwa 2000 Menschen waren zum Erlenhof gekommen.

Als Kooperationspartner des Garten- und Landschaftspflege-Teams war Baumpfleger Henrik Voß (Norderstedt) zu Gast und lud die Besucher zum Klettern ein. Ebenfalls neu im Basar-Programm waren Ponyreiten und ein Karussell. Die Ausstellungsfläche im Werkstattbereich war vergrößert worden, um auch neue Erzeugnisse aus dem Bereich Textilveredlung vorstellen zu können. Die Näherei-Abteilung hatte I-Pad-Taschen neu im Angebot und extra für den Basar „Aliens“ der besonderen Art produziert: das Kuschelmonster „Eellian“. Die Näherei präsentierte darüber hinaus eine breit gefächerte Auswahl aus ihrer hochwertigen Produktion: weihnachtlichen Tischschmuck, Tischwäsche, Kopfkissen, Motivstickerei und Berufsbekleidung.

Die Teilnehmer der tagesstrukturierenden Seniorenbetreuung hatten Mützen, Schals und Taschen für den Basar gehäkelt und gestrickt, und Joana Muhs bastelte dekorative Tischsterne für die Besucher.

Das wie der Erlenhof zum Landesverein für Innere Mission gehörende Eiderheim war mit einem eigenen Stand vertreten, an dem Blumenkästen, Bänke, Kerzen sowie Artikel für den Revier- und Forsteinrichtungsbereich verkauft wurden, und auch die Hohenwestedter Werkstatt, der „Brückenpfeiler“ Neumünster, der „Drachensee“ Kiel und die Preetzer Werkstätten waren beim Basar in Innien mit Verkaufsständen dabei. „Die Stimmung ist gut, und der Besuch ist supergut“, bilanzierte Erlenhof-Leiter Volker Zimmermann, „heute ist mehr los als in den vergangenen Jahren.“

„Wir können sehr zufrieden sein“, befand Werkstatt-Chef Carsten Delfs, und die Leiterin der Gärtnereiabteilung, Magret Brüggen, zog ebenfalls eine positive Bilanz: „Schon ab 10 Uhr war hier in den Gewächshäusern ziemlich viel los, und es wurde auch gut gekauft.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen