zur Navigation springen

Ferienspass : Aktionen werden auf Oster- und Herbstferien ausgedehnt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Jugendverband zieht positives Fazit für 2015. Mit rund 3000 Kindern nahmen so viele wie nie zuvor teil.

Neumünster | Mit einer Rekordbeteiligung von rund 3000 Kindern in 200 Veranstaltungen geht morgen das Ferienspaß-Programm des Jugendverbands Neumünster zu Ende. Im Vergleich zum Vorjahr kamen noch einmal gut 500 Teilnehmer mehr. Und für das kommende Jahr gibt es große Pläne: Einer davon ist die Ausweitung der Aktionen auf die Oster- und Herbstferien.

„Es gibt jetzt schon viele Angebote, etwa das Ostercamp der Gemeinschaft der Landeskirche oder die Kinderbibelwoche im Herbst, die wir in jedem Fall einbinden und unterstützen wollen“, sagt Dietrich Mohr vom Jugendverband. Aber auch eigene Ideen sollen umgesetzt werden. Der Fokus liegt dabei auf kostenlosen Aktionen. „Wir haben einen sozialen Auftrag, dem wir gerecht werden wollen“, sagt Mohr.

Im Programm für die Sommerferien 2016 sollen dann wieder die beliebten Klassiker dabeisein. Dazu zählen „Einmal Tierpfleger sein“, das Ponyreiten, „Fossilien gießen“ oder die „Balladen der Fledermäuse“. Diese Veranstaltungen waren diesmal sofort ausgebucht.

Ausgefallen sind in diesem Jahr lediglich sieben Veranstaltungen, im Vorjahr waren es noch 20. In sechs Fällen reichte die Zahl der Anmeldungen nicht aus, etwa bei der Vorlesenacht für Jungs. Eine Veranstaltung musste witterungsbedingt gestrichen werden.

Insgesamt sieht sich der Jugendverband auf einem erfolgreichen Weg. Trotz der Ausweitung des Programms im kommenden Jahr soll der vorhandene Etat ausreichen. Weitere Zuschüsse von der Stadt würden nicht gebraucht, sagt Mohr. Allerdings setzt er auf die Unterstützung von Sponsoren aus der örtlichen Wirtschaft. Dabei muss nicht immer Geld fließen. Firmen können sich auch an Aktionen wie der Reihe „Hinter den Kulissen von...“ beteiligen. „Das ist eine super Geschichte, bei dem beide Seiten profitieren. Die Kinder erhalten einen Einblick in Berufsabläufe. Die Firmen bekommen quasi kostenlos Werbung und müssen lediglich die Arbeitszeit von einem oder mehreren Mitarbeitern zur Verfügung stellen“, sagt Dietrich Mohr.

Wer Interesse hat, den Jugendverband bei seinen neuen Projekten zu unterstützen, kann sich ab sofort unter Tel. 44  355 oder per Mail an info@jvn.de melden.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2015 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen