zur Navigation springen

Sven Schmidt : AFD stellt eigenen OB-Kandidaten auf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Konkurrenz für Olaf Tauras: Die AFD nominiert mit Sven Schmidt einen eigenen Oberbürgermeisterkandidaten für die Wahl 2015.

Neumünster | Die Partei Alternative für Deutschland (AFD) bläst zum Angriff auf das Rathaus und stellt mit Sven Schmidt einen eigenen Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl im kommenden Jahr auf.

Dem „blassen Technokraten Dr. Tauras“ werde so eine personelle Alternative entgegen gestellt, „die Kompetenz mit Bürgernähe verbindet“, sagte Jannick Joost, einer von zwei Sprechern der AFD in Neumünster, bei der Vorstellung Schmidts.

Der AFD-Kandidat ist 41 Jahre alt, verheiratet und Vater von vier Kindern. Schmidt ist der Neffe von Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek und in Neumünster geboren. Er wohnt in Scharbeutz und war 2013 Bundestagskandidat im Wahlkreis Ostholstein, wo er sich auch als Kreissprecher und stellvertretender Landessprecher der AFD Schleswig-Holstein engagiert.

Beruflich war Schmidt, der nach einer Bäckerlehre Betriebswirtschaft und Multimediamanagement studierte, nach eigenen Angaben als Vertriebsdirektor namhafter deutscher Unternehmen tätig. „Wir sind keine Protest-, sondern eine Verantwortungspartei“, sagt Schmidt und sieht sich und die AFD „als Alternative zu den Verkrustungen der Altparteien, zu Steuerverschwendung und Bürgerferne“. Auch in Neumünster gebe es politische Rituale, eingefahrene Gleise und Denkverbote. „Wir wollen diese aufbrechen“, so Schmidt, der seine vermeintliche Außenseiterchance nutzen will. Die 215 Unterstützerstimmen, um als Kandidat antreten zu können, dürften keine Hürde sein. Bei der Bundestags- und Europawahl erreichte die AFD mit knapp 5 und mehr als 7 Prozent in Neumünster jeweils Spitzenwerte.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2014 | 05:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen