zur Navigation springen

FEK: : Ärztlicher Direktor soll Hygiene-Management stärken

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Dr. Ivo Heer, Chefarzt der Frauenklinik, übernimmt neue Leitungsaufgaben

von
erstellt am 15.Apr.2015 | 12:00 Uhr

Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus hat erstmals seit 20 Jahren wieder einen Ärztlichen Direktor. Der Aufsichtsrat bestellte jetzt den Chefarzt der Frauenklinik, Dr. Ivo Markus Heer (46), in das zum 1. April neu geschaffene Führungsamt. Heer übernimmt den Posten als Nebenjob, er bleibt darüber hinaus Chefarzt der Frauenklinik.

Die neue Leitungsstruktur erleichtere es dem FEK, sich auf neue Herausforderungen und Aufgaben einzustellen, die auf die Krankenhäuser zukämen, begründete FEK-Geschäftsführer Alfred von Dollen gestern die Berufung Heers. Der neue Ärztliche Direktor soll so unter anderem die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Kliniken untereinander stärken, den Aufbau neuer medizinischer Fachzentren – wie Brust- oder Darmzentrum – anschieben oder das Hygiene-Management des FEK verbessern.

Heer selbst hat sich darüber hinaus auf die Fahnen geschrieben, die Ausbildung an der Klinik weiter voranzutreiben und noch besser miteinander zu verzahnen. „Ein schönes Ziel wäre es, Ausbildungskrankenhaus Nr. 1 im Norden zu werden“, sagte der 46-jährige Mediziner gestern selbstbewusst. Auch im Hygiene-Management will der Chefarzt Akzente setzen. Das FEK habe im Bereich Hygiene „nicht mehr oder weniger Probleme“ als andere Krankenhäuser, betonte Heer. Das Thema sei in der Vergangenheit jedoch generell über lange Zeit unterbewertet worden, so Heer. So gelte es etwa, „Strukturen zu schaffen, nach denen wir Antibiotika verteilen oder Isolation betreiben wollen“.

Der Posten des Ärztlichen Direktors am Friedrich-Ebert-Krankenhaus war 1994 mit der Umwandlung der städtischen Klinik in eine GmbH abgeschafft worden. Um die Zusammenarbeit der Kliniken und abteilungsübergreifende Prozesse besser steuern zu können, kehren allerdings viele Krankenhäuser zur fächerübergreifenden ärztlichen Führungsebene zurück. So gibt es etwa auch in Itzehoe oder Heide Ärztliche Direktoren.

Privatdozent Dr. Ivo Heer übernahm 2009 als neuer Chefarzt die Frauenklinik im FEK. Neben seiner medizinischen Fachausbildung verfügt der gebürtige Freiburger, der heute in Kiel wohnt, über eine betriebswirtschaftliche Spezialausbildung, er ist Fachwirt für Gesundheit und Sozialwesen. Zeitgleich mit der Bestellung Heers als neuer Ärztlicher Direktor verlängerte der FEK-Aufsichtsrat den Vertrag von Geschäftsführer Alfred von Dollen bis 2018.

Im FEK an der Friesenstraße werden jährlich rund 25 000 Patienten stationär aufgenommen und 55 000 ambulant behandelt. Derzeit beschäftigt die Klinik 1966 Mitarbeiter.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen