Neumünster : Ärger um Parkraum in Brachenfeld

Avatar_shz von 30. September 2020, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Die Hauptstraßen-Anwohner Herbert Kruse (85, von rechts) und Arno Langner (81) sind erbost darüber, dass die Müllfahrzeuge nicht mehr die Privatstraße befahren und sie ihren Müll nun selbst an die Straße stellen müssen. Stadtteilvorsteher Hans-Jürgen Gorba (CDU) will vermitteln, auch im Streit um parkende Autos vor dem Restaurant Wilhelmsruh (links).
Die Hauptstraßen-Anwohner Herbert Kruse (85, von rechts) und Arno Langner (81) sind erbost darüber, dass die Müllfahrzeuge nicht mehr die Privatstraße befahren und sie ihren Müll nun selbst an die Straße stellen müssen. Stadtteilvorsteher Hans-Jürgen Gorba (CDU) will vermitteln, auch im Streit um parkende Autos vor dem Restaurant Wilhelmsruh (links).

An der Hauptstraße gibt es Probleme mit Autos, die Zufahrten blockieren und Müllfahrzeugen, die nicht mehr rückwärts fahren dürfen.

Neumünster | An der Hauptstraße in Brachenfeld wird derzeit eifrig diskutiert, und es rumort auch – nicht wegen der geplanten Fahrradstreifen auf der Fahrbahn, einem Tempolimit oder den möglichen bunten Aufbauten vor der Kita. Es geht um den Parkraum. Nun hat sich Stadtteilvorsteher Hans-Jürgen Gorba (CDU) eingeschaltet, um zu vermitteln. Schreiben an den Oberbür...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen