zur Navigation springen

"Achtung Auto" : ADAC macht fit für den Straßenverkehr

vom

Fünftklässler der Alexander-von-Humboldt-Schule absolvieren das Programm "Achtung Auto". Sicherheitstraining steht auf dem Lehrplan.

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 07:52 Uhr

Neumünster | Es ist ganz schön schwer, den Bremsweg eines Autos zu schätzen, das mit 40 Stundenkilometern fährt - das mussten die Jungen und Mädchen der 5. Klassen der Alexander-von-Humboldt-Schule feststellen. Der ADAC Schleswig-Holstein war an der Schule in Einfeld zu Gast und absolvierte mit den Schülern das Programm "Achtung Auto". In zwei Stunden erlebten die Jungen und Mädchen bei ADAC-Moderator Bernhard Neumann echte Verkehrssituationen.

Bei der Bremswegschätzung durfte jeder Schüler ein rot-weißes Verkehrshütchen auf der Straße dort aufstellen, wo er meinte, dass der Pkw zum Halten kommen würde. Dann kam der Praxistest: Bernhard Neumann gab in seinem Opel Gas, um dann eine Vollbremsung einzuleiten. Zwischen den Schätzungen der Optimisten und denen der Pessimisten lagen mehr als 20 Meter Differenz. Im Gespräch wurde dann erarbeitet, welche Faktoren auf den Bremsweg eines Fahrzeuges Einfluss haben. Zustand der Reifen, Alter und Reaktionszeiten des Fahrers waren richtige Antworten der Schüler.

Auf eine andere Frage von Neumann, was sie denn nutzen sollen, wenn sie eine Straße überqueren, meinte Paul ganz keck: "Die Augen!" "Das ist auch schon was", konterte der Verkehrslehrer. Weitere praktische Übungen und Demonstrationen sollten folgen.

Das ADAC-Programm "Achtung Auto" gehört zum Lehrplan der 5. Klassen an Gymnasien, genau wie Einweisungen zu Bahn, Bus und Rad. Im Schuljahr sind dafür 20 Stunden vorgesehen. Pro Jahr nehmen an dem Programm "Achtung Auto" bundesweit etwa 170 000 Schüler teil, so der ADAC.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen