zur Navigation springen

Generalversammlung an Himmelfahrt : Acht Anwärter für die Gilden

vom

Bürgergilde hat ihre Generalversammlung im Wilhelmsruh / Jacoby tagt im Holstenhallen-Restaurant

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 07:46 Uhr

Neumünster | Christi Himmelfahrt ist für die Gilden der Stadt ein wichtiger Tag. Am kommenden Donnerstag steht die 430. Generalversammlung an. Die "Witten Büxen" der Bürgergilde zu Neumünster seit 1578 tagen ab 17 Uhr im Landgasthof Wilhelmsruh. Zeitgleich trifft sich die Jacoby-Bürgergilde Neumünster seit 1578 im Restaurant der Holstenhallen.

Und es gibt eine weitere Gemeinsamkeit: In beiden Gilden dürfen sich je vier Anwärter Hoffnungen auf eine Aufnahme machen. Die Kandidaten haben die Vorprüfungen überstanden, die Liste der Bewerber ist in beiden Gilden länger. Bei der Bürgergilde stimmen die Gildebrüder in Form der Ballotage (französisch ballot = kleine Kugel) ab. Die kleinen goldenen Kugeln werden in ein weißes Fach für Zustimmung oder schwarzes Fach für Ablehnung geworfen.

Üblicherweise sollte da nichts schief gehen. "Dann wären wir wieder 199 Gildebrüder und damit voll", sagt Jacoby-Kapitän Fritz Jensen. Bei der Bürgergilde beträgt die Sollstärke 111.

Höhepunkt der Gilde-Wochen ist der 22. Mai, das ist der Mittwoch nach Pfingsten. An diesem Tag wird nach alter Tradition im Tierpark auf den Vogel geschossen. In diesem ungeraden Jahr ist die Bürgergilde an der Reihe, um einen Nachfolger für die scheidende Majestät Peter I. Ahsbahs zu ermitteln.

Der neue König der Bürgergilde wird dann nach einem Umzug beider Gilden am 6. Juni die Holstenköste eröffnen. Diese Tradition ist neu und wurde im vergangenen Jahr von Jacoby-König Stefan Andresen begründet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen