Abwassergebühren bleiben stabil

von
18. Juni 2015, 15:24 Uhr

Die Haushaltszahlen der Gemeinde Schillsdorf können sich sehen lassen. Die Abschlussrechnung für das letzte Haushaltsjahr bescherte der Gemeinde einen unerwarteten Überschuss. „Zu dem insgesamt positiven Abschluss trugen allerdings auch einige Grundstücksverkäufe und rund 140 000 Euro Kreiszuschüsse bei, die jetzt nach Ablauf von zwölf Jahren noch für Radwegbauten in der Gemeinde geleistet wurden“, erklärte der Finanzausschussvorsitzende Malte Lööck.

Außerdem wurde im Finanzausschuss im Hüttenwohlder Landgasthof Kirschenholz über die Kosten und Gebühren der Abwasserbeseitigung beraten. 2014 wies die Abwasserabrechnung einen Fehlbetrag von etwa 11 000 Euro aus. „Dafür waren allerdings auch Reparaturen von Pumpen und Schaltschränken mitverantwortlich“, erklärte Schillsdorfs Bürgermeister Heinrich Danker. Allein die Reparaturkosten betrugen rund 20 000 Euro. Da das laufende Abrechnungsjahr bislang ein besseres Ergebnis verspricht, sollen die Gebühren stabil bleiben. Die Unterdeckung soll aus den Einnahmen finanziert werden.  

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen