zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. Oktober 2017 | 07:04 Uhr

Padenstedt : Abwasser wird teurer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Reparaturen an der Pumpstation schlagen sich nieder. Die Gemeinde Ehndorf muss sich auch auf einen Zuschuss einstellen.

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2014 | 19:00 Uhr

Padenstedt | Auf eine kräftige Erhöhung der Abwassergebühren mit Beginn des neuen Jahres müssen sich die Padenstedter einstellen. Der Preis soll um 35 Cent pro Kubikmeter steigen. Grund: Die in den vergangenen zehn Jahren erhobene Gebühr von 1,26 Euro pro Kubikmeter reicht nicht mehr zur Kostendeckung aus.

Zu der Erhöhung beigetragen hat auch, dass in den zurückliegenden zwei Jahren in einigen Haushalten der Klodeckel mit dem Mülleimerdeckel verwechselt wurde. Deswegen musste die Pumpstation an der Störstraße immer wieder repariert werden (der Courier berichtete). Etwa 50 000 Euro kosteten die Reparaturen. Wie auf der Finanzausschusssitzung unter dem Vorsitz von Dirk Hoffmann bekannt wurde, wurde das Kieler Unternehmen Wibera auf Beschluss der Gemeindevertretung mit der Aufstellung einer Gebührenkalkulation fürs Abwasser beauftragt. Danach ergibt sich für die Schmutzwasserbeseitigung ein Kostenbedarf für die Jahre 2015 bis 2017 von 373 000 Euro bei einer von jährlich zu erwartenden Schmutzwassermenge von 56 000 Kubikmetern. Das hat rein rechnerisch eine kostendeckende Gebühr von neu 1,61 Euro pro Kubikmeter zur Folge. Da die Nachbargemeinde Ehndorf ihr Schmutzwasser mit in das Padenstedter Entsorgungsnetz einleitet, um es im Neumünsteraner Klärwerk reinigen zu lassen, hat Wibera den Nachbarn einen Betrag von jährlich 36 000 Euro als „Baukostenzuschuss“ mit in die Kalkulation geschrieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen