Absetzschacht soll Pumpen schützen

Avatar_shz von
08. März 2014, 16:07 Uhr

Seit rund zwei Jahren versagen in Padenstedt immer wieder die Abwasserpumpen ihren Dienst. Die Ursache sind vor allem Mikrofasertücher, die in der Toilette entsorgt werden. Eine teure Angelegenheit: Für die Reparaturen zahlte die Gemeinde bisher etwa 50 000 Euro. Bürgermeister Carsten Bein verteilte deswegen Handzettel in Padenstedt. Mit Erfolg. „Die Häufigkeit der Einsätze ist merkbar zurück gegangen“, sagte Bein auf der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag. Da jedoch auch Sand durch die Rohre gespült wird, kamen die Ausschussmitglieder um die Vorsitzende Ulla von See einvernehmlich überein, der Pumpe einen Absetzschacht vorzuschalten. Da fallen die Fremdstoffe rein, bevor sie von der Pumpe angesaugt werden können.

Für die Umrüstung der Straßenlampen auf LED-Technik können sich die Mitglieder nicht begeistern. Die vorhandenen Leuchtkörper sind mit Energie einsparenden Leuchten ausgestattet. Und da keine Pflicht zur Umrüstung besteht, sehen sie zurzeit auch keinen Handlungsbedarf.

Da die Wanderwege und Entwässerungsläufe an den Straßenrändern im Bereich Padenstedt-Kamp zunehmend zuwachsen, sollen die Bürger bei der Aktion „Sauberes Dorf“ am Sonnabend, 12. April, alles putzen.





zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen