Schleusau-Öffnung: : Ab Montag wird wieder gearbeitet

Tiefbauer bauten gestern eine Art stählernes Zelt über den belasteten Betonschalen auf.
Tiefbauer bauten gestern eine Art stählernes Zelt über den belasteten Betonschalen auf.

Nach sieben Monaten Pause hat die Stadt jetzt einen Weg gefunden, die kontaminierten Betonrohre zu entsorgen

von
08. Juli 2015, 12:43 Uhr

Neumünster | Nach sieben Monaten Pause soll auf der Baustelle vor dem Museum Tuch + Technik ab Montag wieder gearbeitet werden. Arbeiter richteten gestern ein stählernes Bauzelt über den Betonröhren aus, die in den nächsten Tagen geöffnet und unter hohen Sicherheitsvorkehrungen entsorgt werden sollen.

Die Stadt will die Schwale vor dem Museum auf fast 20 Metern Länge wieder ans Tageslicht holen und den Rasen vor dem Museum dabei zu einer Parkfläche umgestalten.

Die Bauarbeiten dazu waren Anfang November unterbrochen worden, nachdem an den Betonschalen über der Schwale erhöhte Konzentrationen so genannter polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) festgestellt worden waren (der Courier berichtete). Die früher unter anderem in Schutzanstrichen verwendeten PAK gelten heute als umweltgefährdend und können, in höherer Konzentration aufgenommen, Lungenerkrankungen auslösen und Krebs erzeugen.

Um eine Belastung der Umwelt zu vermeiden, sollen die kontaminierten Betonröhren jetzt unter einem geschlossenen Zelt zersägt und dann in versiegelten Behältern entsorgt werden.

Um die Baugrube abzusichern, wird in den nächsten Tagen auf dem Schleusberg eine Fahrspur voraussichtlich für zwei Tage gesperrt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen