zur Navigation springen

Erste Einschulung : „Ab heute schenken wir euch Wissen“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gestern feierte die Rudolf-Tonner-Schule Einschulung. Heute werden an den elf weiteren Grundschulen der Stadt die Abc-Schützen begrüßt.

von
erstellt am 06.Sep.2017 | 08:20 Uhr

Neumünster | Mit ihren neuen Ranzen auf den Rücken und riesigen bunten Schultüten in den Armen liefen gestern Vormittag 73 Erstklässler mit ihren Eltern und weiteren Verwandten aufgeregt Richtung Volkshaus. Dort feierte die gegenüber liegende Rudolf-Tonner-Schule feierlich ihre Einschulung. In diesem Jahr war die Grundschule an der Preußerstraße einen Tag früher dran als alle anderen in der Stadt. Den Grund verriet Schulleiter Carsten Walter nicht ohne Stolz: „Mein Sohn kommt morgen auch in die erste Klasse, und da möchte ich natürlich gern dabei sein“, begründete er den frühen Start der Abc-Schützen.

Den kleinen aufgeregten Tungendorfern war es ohnehin recht. Kaum eins der Kinder wollte noch länger auf den neuen Lebensabschnitt warten. „Ich freue mich am meisten aufs Lesen. Denn ich kennen schon viele Buchstaben“, verkündete Jonna Dittrich (6), während sie mit ihrer Zwillingsschwester Lena auf den Beginn des Festakts wartete. Angst vor all dem Neuen in der Schule hatten beide Mädchen nicht. „Wir kennen hier schon viele andere Kinder“, berichteten sie stolz. „Unser großer Bruder geht auch in die Tonner-Schule und hat schon viel erzählt“, sagten sie. Jonna und Lena wussten bereits, dass sie in die Klasse 1b kommen werden. Jetzt waren sie gespannt auf ihre Lehrerin. Insgesamt wurden gestern drei erste Klassen eingeschult.

Für besorgte Gesichter gab es während der Feier auch keinen Grund. Die Sache mit dem „Ernst des Lebens“ münzte Schulleiter Carsten Walter in seiner Begrüßung geschickt in eine positive Botschaft an die Kinder um: „Ab heute schenken wir euch Wissen“, versprach der Pädagoge. Allerdings erinnerte er gleichzeitig daran, dass das nur mit vereinten Kräften möglich sein. „Ihr müsst gut zuhören, und die Lehrer werden euch helfen“, sagte der Rektor. Und auch die Eltern nahm er mit in die Pflicht und bat sie, besonders in der ersten Zeit viel mit den Kindern das Lesen laut zu üben und immer mal wieder die Hefte zu kontrollieren.

Mit einem kleinen Singspiel begrüßte der Schulchor die neuen Mitschüler. Bereits vor den großen Sommerferien hatten rund 30 Zweit-, Dritt- und Viertklässler die Geschichte von der „Einschulung in der Vogelschule“ einstudiert und dann am Montag, dem ersten Schultag, noch einmal kräftig mit ihrer Chorleiterin Maren Dreier gemeinsam geübt.

Verkleidet als unterschiedliche Vögel erklärten die jungen Sänger den Erstklässlern schon mal die Buchstaben und erzählten von dem kleinen Kuckuck, der noch zu klein für die erste Klasse ist. Ihre Botschaften hatten die Kinder mit neuen Texten in bekannte Lieder wie „Alles Vögel sind schon da“ oder „In einem Baum ein Kuckuck“ verpackt.

Besonders begrüßt wurden die Abc-Schützen anschließend noch von den Schülersprechern Julius, Lena, Emma und Max. Die vier älteren Mitschüler machten den Kleinen erst einmal Mut: „Mit Sorgen und Problemen könnt ihr auch immer zu uns kommen. Aber keine Angst, ihr werdet schnell sehen, dass die Schule viel Spaß macht“, erklärten sie den Neulingen.

Dennoch flossen bei einigen kleinen Erstklässlern wenig später ein paar Tränen, als sie zu ihren Lehrerinnen Maren Prinz (Klasse 1a), Irene Kordowski (1b) und Wiltrud de Vries (1c) auf die Bühne im Volkshaus gerufen wurden, um dann erstmals im Klassenverband die Schule auf der anderen Straßenseite zu betreten. Doch der Kummer war schnell vergessen. Gemeinsam mit ihren Eltern durften sich die Kinder später auf dem Schulhof an einem Buffet stärken, das traditionell von den Eltern der zweiten Klassen ausgerichtet wird.

>Weitere Einschulungsfotos sind in den kommenden Tagen im Courier zu finden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen