zur Navigation springen

Wasbek : Aalbek-Brücke: Abriss wird verschoben

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zuschüsse vom Kreis fließen erst im Jahr 2018.

Wasbek | Seit Langem warten die Wasbeker auf den Ersatzbau für die Wasbeker Aalbek-Brücke. Der Herbst dieses Jahres war dafür vorgesehen. Jetzt wird das Projekt erst im kommenden Jahr gestartet.

Etwa 350 000 Euro sind für den Neubau der maroden Brücke an der Hauptstraße vorgesehen. „Wir können durch die Bemühungen von Gundula Schuhmacher aus der Verwaltung für den Bau voraussichtlich erhebliche Fördermittel vom Kreis Rendsburg-Eckernförde einwerben. Die stehen aber erst 2018 zur Verfügung. Deshalb werden wir die Maßnahme bis dahin aufschieben“, erklärte der Ausschussvorsitzende Reiner Großer (CDU) nach der Sitzung des Bauausschusses, der vorgestern tagte.

Weiter gebaut wird dagegen an der neuen Turnhalle. „Die beim Sturm beschädigten Binder (der Courier berichtete) wurden mittlerweile ausgewechselt. Zurzeit ziehen die Zimmerer die erste Lage Folie als Dampfsperre auf den Dachstuhl. Und die Maurer sind auch bereits wieder am Werk“, berichtete er. Mit der Fertigstellung des Neubaus rechne man nun im Juli vor Beginn der Sommerferien.

Bereits im Frühjahr soll die Erweiterung des Bauhofs starten (der Courier berichtete). „Hier sind die Preisanfragen jetzt raus, sodass wir zügig mit den Arbeiten beginnen können“, erklärte Heiner Großer.

Im Zuge der jährlichen Straßenunterhaltung empfahl der Ausschuss der Gemeindevertretung die Sanierung des Lohwegs auf einer Länge von 600 Metern für 63 000 Euro sowie die Erneuerung des Prehnsfelder Weges mit Kosten von 76 000 Euro. „Außerdem werden wir auf rund 3000 Metern Risse in verschiedenen Straßen verfüllen, um weiteren Schäden vorzubeugen“, teilte der Ausschussvorsitzende mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen