Bad Bramstedt : A7: Unfall mit vier Lkw - ein Schwerverletzter

Ein Mann wurde bei dem Auffahrunfall schwer verletzt.
Foto:
Ein Mann wurde bei dem Auffahrunfall schwer verletzt.

Stau im Berufsverkehr: Ein Auffahrunfall auf der A7 sorgte zeitweise für eine acht Kilometer lange Fahrzeugschlange.

shz.de von
13. Januar 2015, 12:14 Uhr

Bad Bramstedt | Im Baustellenbereich der A7 zwischen Bad Bramstedt und Grossenaspe kommt es am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr zu einem Unfall zwischen vier Lkw.

Ein Kipper wollte von der Baustellenausfahrt auf die Autobahn einfahren. Ein auf dem rechten Fahrstreifen herannahender Sattelzug konnte dem Kipper noch ausweichen, touchierte ihn allerdings und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab.

Ein weiterer dahinter fahrender Sattelzug fuhr auf den Kipper auf, wobei der Fahrer dieses Sattelzuges schwer verletzt wurde. Er wurde in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster eingeliefert. Auf seinen Sattelzug fuhr ein dritter dahinter fahrender Sattelzug auf.

Darüber hinaus überfuhr ein Pkw diverse Trümmerteile, so dass hoher Sachschaden entstand. Insgesamt dürften sich die Schäden an den Fahrzeugen auf eine Gesamthöhe von ungefähr 100.000 Euro belaufen.

Während der Bergung wurde der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Teilweise wurde die A 7 allerdings kurzfristig wegen der erforderlichen Abschlepp-Bergungs- und Reinigungsarbeiten Richtung Norden voll gesperrt. Dies führte zu entsprechendem Rückstau und zähflüssigem Verkehr. Der Verkehr staute sich zeitweise auf über acht Kilometer zurück.

Gegen 11.25 Uhr wurde die Fahrbahn der A7 wieder komplett für den Verkehr freigegeben.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert