Auffahrunfälle : A7: Reisewelle mit Staus und stockendem Verkehr

Obwohl der Abschleppdienst schnell vor Ort war, staute es sich am Sonnabend nach einem Auffahrunfall auf der A7 Richtung Norden zwischen Großenaspe und Neumünster auf mehreren Kilometern.
1 von 2
Obwohl der Abschleppdienst schnell vor Ort war, staute es sich am Sonnabend nach einem Auffahrunfall auf der A7 Richtung Norden zwischen Großenaspe und Neumünster auf mehreren Kilometern.

Auffahrunfälle verschärften die Situation. Verletzt wurde aber niemand.

shz.de von
20. Juli 2015, 08:00 Uhr

Neumünster | Dichter Reiseverkehr Richtung Norden hat am Sonnabend auf der Autobahn 7 immer wieder zu Staus und stockendem Verkehr geführt. Verschärft wurde die Situation durch einen Auffahrunfall zwischen den Abfahrten Großenaspe und Neumünster-Süd, obwohl die beteiligten Fahrzeuge recht schnell auf den Standstreifen geschafft wurden. Ein Mensch wurde leicht verletzt.

Auch im Stadtgebiet war viel Verkehr, weil etliche Autofahrer sich offenbar einen Zeitgewinn dadurch erhofften, auf der Umgehungsstrecke über die Altonaer Straße und den Ring zur A-7-Auffahrt Nord zu kommen.

Am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr krachten dann sechs Fahrzeuge zwischen den Abfahrten Mitte und Süd ineinander. Verletzt wurde niemand. Der linke Fahrstreifen war rund 90 Minuten gesperrt. Es gab laut Autobahnpolizei einen Rückstau von bis zu vier Kilometern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen