A7: Audi fuhr auf Lkw auf

Der Audi wurde bei dem Unfall schwer beschädigt.
Foto:
Der Audi wurde bei dem Unfall schwer beschädigt.

Fahrer nickte offenbar kurz ein und kam verletzt ins FEK

shz.de von
10. Juni 2015, 16:09 Uhr

Bei einem Auffahrunfall auf der A 7 zwischen den Abfahrten Neumünster-Mitte und Neumünster-Nord ist gestern Nachmittag der Fahrer eines Audi (62) verletzt worden. Er kam ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus.

Nach ersten Erkenntnissen der Autobahnpolizei war er gegen 15.37 Uhr offenbar kurzfristig eingenickt und kam am Beginn der Baustelle nach links ab, touchierte einen VW Scharan aus Hamburg und fuhr dann ungebremst auf einen vorausfahrenden polnischen Sattelzug. Die Insassen im Scharan und der Fahrer des Sattelzugs kamen mit dem Schrecken davon. Weil der rechte Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Nord, die aufgrund der laufenden Bauarbeiten ohnehin verengt ist, durch die Unfallfahrzeuge blockiert war, bildete sich ein bis zu vier Kilometer langer Rückstau. Die Berufsfeuerwehr rückte aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe unschädlich zu machen. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf rund 30  000 Euro.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen