Vermisste aus Padenstedt : Christianne Shemul B. soll in Krogaspe gesehen worden sein

Mit einem Foto suchte die Polizei seit Februar nach der vermissten Mutter.
Mit einem Foto suchte die Polizei seit Februar nach der vermissten Mutter.

Nach dem Verschwinden der 48-Jährigen ermittelt die Polizei weiter in alle Richtungen und sucht Zeugen.

Avatar_shz von
26. März 2021, 15:21 Uhr

Padenstedt | Der Verbleib von Christianne Shemul B. aus Padenstedt und die Umstände ihres Verschwindens bleiben weiterhin ungeklärt. Das erklärten am Freitag die Staatsanwaltschaft Kiel und die Polizeidirektion Kiel gemeinsam.

Befragung in Krogaspe

Es gab Zeugenhinweise, nach denen am Montag, 1. März, im Bereich von Krogaspe eine Frau mit ähnlicher Beschreibung wie die Vermisste gesehen worden sein soll. Die Anwohnerbefragung und eine Befragung von Fahrzeugführern im morgendlichen Berufsverkehr am 22. März brachten keine neuen Ermittlungsansätze. Auch mit Hunden und einem Hubschrauber war mehrmals nach der Frau gesucht worden.

Lesen Sie auch: Polizeihubschrauber sucht nach der Frau

Seit Sonntag, 28. Februar, 21.30 Uhr, wird die 48-jährige Christianne Shemul B. vermisst. Fast zwei Wochen später, am Freitag, 12. März, fand man den Leichnam ihres Ehemannes an einem Bahngleis in Padenstedt, vermutlich ein Suizid. „Die Ermittlungen in diesem Vermisstenfall durch die Staatsanwaltschaft Kiel, die Kommissariate 1 und 6 der Bezirkskriminalinspektion Kiel und der Kriminalpolizei aus Neumünster haben bis jetzt zu keinem neuen Sachstand geführt. Sie laufen weiter in alle Richtungen“, heißt es.
 

Weiterlesen: Ehemann tot am Bahngleis gefunden

Die Ermittler bitten deshalb erneut darum, dass sich Personen unter Tel. 0431-160 3333 melden, die Hinweise zu den Umständen des Verschwindens der 48-Jährigen geben können oder die sie am Wochenende ihres Verschwindens oder auch an den Tagen danach gesehen haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen