Sanierung des Bodens beginnt : Über 700 Metallsplitter auf dem Gelände des künftigen Ehrenamtszentrums Neumünster

Avatar_shz von 12. Mai 2021, 13:25 Uhr

shz+ Logo
Das sind die Pläne: DRK-Vorstand Sven Lorenz (von links), der Handlungsbevollmächtigte Ulf Kienast, Bauleiter Sebastian Meier und der DRK-Kreisbereitschaftsleiter Oliver Hushahn zeigen auf dem Papier, wie das künftige Ehrenamtszentrum an der Bachstraße aussehen soll.
Das sind die Pläne: DRK-Vorstand Sven Lorenz (von links), der Handlungsbevollmächtigte Ulf Kienast, Bauleiter Sebastian Meier und der DRK-Kreisbereitschaftsleiter Oliver Hushahn zeigen auf dem Papier, wie das künftige Ehrenamtszentrum an der Bachstraße aussehen soll.

Mit Splitterschutz, Schwarz-Weiß-Bereich und bombensicherem Bagger hat der Erdaushub fürs 3-Millionen-Projekt begonnen.

Neumünster | Dass eine Bombe platzt, ist wohl eher auszuschließen. „Da hatte der Schleswig-Holsteinische Kampfmittelräumdienst in den vergangenen Monaten ein genaues Auge drauf“, sagt Oliver Hushahn, Kreisbereitschaftsleiter beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) und Obmann für den Bau des neuen Ehrenamtszentrums an der Bachstraße. Doch im Boden des ehemals technischen B...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen