Neues Chip-System : Technisches Betriebszentrum ist auf der Suche nach 1800 fehlenden Mülltonnen in Neumünster

Avatar_shz von 08. Dezember 2021, 15:15 Uhr

shz+ Logo
Stephan Mordhorst, zuständig für die Abfallentsorgung und Straßenreinigung in Neumünster, zeigt eine der Mülltonnen, die bereits mit einem Chip unter der Kante ausgestattet ist. Im Hintergrund ist ein Müllfahrzeug zu sehen, das bereits mit der neuen Transponder-Technik ausgestattet ist.
Stephan Mordhorst, zuständig für die Abfallentsorgung und Straßenreinigung in Neumünster, zeigt eine der Mülltonnen, die bereits mit einem Chip unter der Kante ausgestattet ist. Im Hintergrund ist ein Müllfahrzeug zu sehen, das bereits mit der neuen Transponder-Technik ausgestattet ist.

Es wurden schon über 600 nicht registrierte Bio- und Restabfalltonnen ermittelt. Damit stehen 92.000 Euro an Nachzahlungen an. Das 160.000 Euro teure Transponderchip-System könnte durch die Gebühren refinanziert werden.

Neumünster | Eigentlich war der Start für den Herbst geplant. Doch zum einen macht Corona weiterhin einen Strich durch die Rechnung – die Techniker können nicht zum Termin kommen. Zum anderen fehlen noch stattliche 1800 Tonnen im Stadtgebiet. „Ich denke, dass wir jetzt im Frühjahr flächendeckend mit dem neuen Transponder-System bei der Müllabfuhr ausgestattet sind...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen