Waschpohl in Neumünster : Auto als Waffe benutzt – Bewährungsstrafe für 23-Jährigen

Avatar_shz von 19. März 2021, 19:07 Uhr

shz+ Logo
An dieser Fußgängerbrücke am Waschpohl in Neumünster soll das Auto auf die Menschengruppe zugerast sein.
An dieser Fußgängerbrücke am Waschpohl in Neumünster soll das Auto auf die Menschengruppe zugerast sein.

Der Angeklagte fuhr nach einem Streit am Waschpohl einen Mann an, ein weiterer rettete sich mit einem Sprung.

Neumünster | Der 23-Jährige, der nach einem Streit um Drogenschulden einen Mann mit dem Auto angefahren und schwer verletzt hat, ist am Freitag zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Das Kieler Landgericht setzte die Strafe unter Auflagen auf drei Jahre zur Bewährung aus. Der Führerschein des Mannes wurde eingezogen. Nach Feststellungen des Ger...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen