Ausstellung in Neumünster eröffnet : Warum in der Holsten-Galerie Plastikmüll von der Decke hängt

Avatar_shz von 25. Oktober 2021, 15:01 Uhr

shz+ Logo
Ein Kronleuchter aus Plastikflaschen, darunter ein Tisch mit Müllkunst: Im Beisein der Künstler wurde die Ausstellung 'Wie aus Plastikmüll Kunst wird' auf dem Marktplatz der Holsten-Galerie unter anderem von Center-Manager Christian Langsdorff (von rechts), Innen-Staatssekretär Torsten Geerdts, Stadtrat Carsten Hillgruber, Jan Koeber von der Sparkassenstiftung sowie Wilhelm Bühse eröffnet.
Ein Kronleuchter aus Plastikflaschen, darunter ein Tisch mit Müllkunst: Im Beisein der Künstler wurde die Ausstellung "Wie aus Plastikmüll Kunst wird" auf dem Marktplatz der Holsten-Galerie unter anderem von Center-Manager Christian Langsdorff (von rechts), Innen-Staatssekretär Torsten Geerdts, Stadtrat Carsten Hillgruber, Jan Koeber von der Sparkassenstiftung sowie Wilhelm Bühse eröffnet.

Über Monate hat Wilhelm Bühse von der Herbert-Gerisch-Stiftung gemeinsam mit verschiedenen Institutionen aus Einwegverpackungen und weiterem Abfall Kunstwerke erschaffen, die nun in der Einkaufspassage gezeigt werden.

Neumünster | Normalerweise ist die Holsten-Galerie im Stadtzentrum blitzblank herausgeputzt, und wenn irgendwo Müll liegt, wird er zügig von den Mitarbeitern beseitigt. Doch jetzt hängt und steht mitten auf dem zentralen Platz der Einkaufspassage sehr viel Abfall – allerdings nicht einfach achtlos weggeworfen, sondern kunstvoll drapiert als Kronleuchter und Objekt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen