Schutz vor Corona : Mobile Impfaktion in ausländischen Communities in Neumünster mit verhaltenem Erfolg

Avatar_shz von 23. August 2021, 17:15 Uhr

shz+ Logo
Provisorisches Impfzentrum: Susanne Mölder (von rechts), Wiebke Steensen, Dr. Dorette Kinzel-Herwig  und Dr. Johannes Kandzora empfingen am Montagvormittag Impfwillige im Jugendtreff RU2.
Provisorisches Impfzentrum: Susanne Mölder (von rechts), Wiebke Steensen, Dr. Dorette Kinzel-Herwig und Dr. Johannes Kandzora empfingen am Montagvormittag Impfwillige im Jugendtreff RU2.

Nach dem Freitagsgebet erhielten in der Moschee Friedrichstraße 36 Personen eine erste Immunisierung, rund ein Dutzend waren es am Montag am Ruthenberger Markt. Eine Impfaktion in der Holsten-Galerie ist geplant.

Neumünster | „Hier ist tatsächlich wenig los.“ Dr. Johannes Kandzora, ärztlicher Koordinator des Impfzentrums an der Lahnstraße, sitzt am Montagmittag vor dem Eingang des Jugendtreffs RU2 am Ruthenberger Markt. Kaum jemand will sich hier vom mobilen Team des Impfzentrums, der Stadt und des Medizinischen Praxisnetzes Neumünster (MPN) die erste Immunisierungsspritze...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen