Klimaschutz in Bordesholm : Wer Plastik meidet, bekommt den Wal

Avatar_shz von 22. Juli 2021, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Seit drei Jahren engagiert sich Martina Nissen für „Bye Bye Plastik' in Bordesholm.
Seit drei Jahren engagiert sich Martina Nissen für „Bye Bye Plastik" in Bordesholm.

Vor drei Jahren hat Martina Nissen die erste deutsche Regionalgruppe von „Bye Bye Plastik" in Bordesholm gegründet. Der neuste Vorstoß ist ein Mehrwegsystem für die Gastronomie.

Bordesholm | Jeder kann handeln. Das ist die Maxime von Martina Nissen, wenn es um Umweltschutz geht. Seit drei Jahren engagiert sie sich in Bordesholm für „Bye Bye Plastik“, eine Initiative, die von der dänischen Insel Bornholm stammt und in Bordesholm den deutschlandweit ersten Sitz hatte. Die Vision von „Bye Bye Plastik“: den Plastikverbrauch reduzieren und zum ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen