Neumünster : Klaus-Groth-Schüler redeten Tacheles mit Peter Harry Carstensen

Avatar_shz von 28. Mai 2021, 18:29 Uhr

shz+ Logo
Peter Harry Carstensen diskutierte in der Aula der Klaus-Groth-Schule mit den Oberstufenschülern über jüdisches Leben und Antisemitismus in Schleswig-Holstein.
Peter Harry Carstensen diskutierte in der Aula der Klaus-Groth-Schule mit den Oberstufenschülern über jüdisches Leben und Antisemitismus in Schleswig-Holstein.

Schleswig-Holsteins Antisemitismus-Beauftragter sprach nicht nur zum Thema „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Auch die Partnerschule der Neumünsteraner im israelischen Zichron Yaakov war live zugeschaltet.

Neumünster | Die Diskussionsrunde hieß knapp „Tacheles mit Peter Harry Carstensen“ – und der frühere Ministerpräsident und heutige Antisemitismus-Beauftragte des Landes war gern nach Neumünster gekommen. Die Oberstufenschüler Julius Thies, Tim Rolschewski, Oskar Engelhardt und Ilsa Boxberger sprachen mit Lehrerin Inga Hilscher und Carstensen nicht nur über „1700 J...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen