Weil das Geld fehlt : Der Großflecken-Radweg in Neumünster wird frühestens ab 2023 saniert

Avatar_shz von 28. September 2021, 17:15 Uhr

shz+ Logo
Radfahrer werden in den kommenden zwei Jahren weiter auf dem Kopfsteinpflaster fahren müssen.
Radfahrer werden in den kommenden zwei Jahren weiter auf dem Kopfsteinpflaster fahren müssen.

Der Radweg auf dem Großflecken wird nun erst viel später neu gebaut. Das bestätigte die Verwaltung auf Nachfrage. Der Architekt Dieter Rogalla hat indes seine Verzichtserklärung unterzeichnet.

Neumünster | Eigentlich sollte noch in diesem Jahr die Sanierung des Radweges auf dem Großflecken sowie der Bau der Fußgängerquerungen begonnen werden. Nun wird der Radweg vorerst gar nicht in Angriff genommen. Das bestätigte die Verwaltung auf Nachfrage. „Die Finanzmittel für den Umbau des Radweges auf dem Großflecken stehen derzeit nicht mehr zur Verfügung, w...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen