Nach Gift-Verunreinigungen : Diskussion um Bauwerke gegen Schadstoffe in der Stör hat begonnen

Avatar_shz von 04. Mai 2021, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Die Anwohner Petra Bartelheimer und Sönke Kasch beklagen, dass immer wieder schädliche Substanzen in der Stör an ihren Grundstücken vorbeifließen. Nun gibt es erste Reaktionen.
Die Anwohner Petra Bartelheimer und Sönke Kasch beklagen, dass immer wieder schädliche Substanzen in der Stör an ihren Grundstücken vorbeifließen. Nun gibt es erste Reaktionen.

Die Antworten auf eine Kleine Anfrage der Grünen liegen vor. Auch der Stadtteilbeirat Wittorf hat reagiert.

Neumünster | Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten: Einen Tag nach Bekanntwerden von angeblich wiederholten Schadstoff-Einträgen aus dem Industriegebiet Süd in die Stör haben sich der Stadtteilbeirat Wittorf und erneut die Stadt geäußert. Dabei rücken nun auch Bauwerke in den Fokus, die Öl und weitere Verunreinigungen aus dem Wasser herausfiltern könne...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen