Arbeitsplätze, Filialen, Konten : Was die Sparkassen-Fusion für Mitarbeiter und Kunden bedeutet

Avatar_shz von 15. Juni 2021, 15:07 Uhr

shz+ Logo
Sie präsentierten die Fusionspläne: (von links nach rechts)  Dr. Henning Görtz, Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Holstein, Jan Peter Schröder, Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Südholstein, Andreas Fohrmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Südholstein, und Thomas Piehl, Vorstandsvorsitzender der  Sparkasse Holstein.
Sie präsentierten die Fusionspläne: (von links nach rechts) Dr. Henning Görtz, Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Holstein, Jan Peter Schröder, Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Südholstein, Andreas Fohrmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Südholstein, und Thomas Piehl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein.

Mit der geplanten Fusion der Sparkassen Südholstein und Holstein sollen Synergien entstehen, auf Mitarbeiter und Kunden könnten daher Änderungen zukommen.

Neumünster | Wenn zwei Sparkassen zusammengehen, sollen neben der Stärkung des operativen Geschäfts auch Kosten gespart werden. Das geschieht auch beim Personal, und die Fusion der beiden Sparkassen in Holstein bildet da keine Ausnahme. Doppelstrukturen werden zwangsläufig abgebaut. Mehr lesen: Neuer Primus im Norden: Sparkassen Südholstein und Holstein wollen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen