Kampf gegen Corona : Neumünsters Gesundheitsamt bekommt Unterstützung durch drei Bufdis des Technischen Hilfswerks

Avatar_shz von 13. Januar 2022, 17:30 Uhr

shz+ Logo
Carmen Srugis vom THW ist stolz zu sehen, wie gut sich die THW-Freiwilligen vom Bundesfreiwilligendienst, hier Micha Kreie (21) aus Neumünster, machen.
Carmen Srugis vom THW ist stolz zu sehen, wie gut sich die THW-Freiwilligen vom Bundesfreiwilligendienst, hier Micha Kreie (21) aus Neumünster, machen.

Die steigenden Corona-Zahlen bringen die Mitarbeiter des Gesundheitsamts an die Grenzen. Micha Kreie (21), Max Siemensen (18) und Lasse Behnsen (20) vom Bundesfreiwilligendienst beim THW helfen bei der Kontaktverfolgung.

Neumünster | Die rapide steigenden Corona-Inzidenzen und der Vormarsch der Omikron-Variante bringen die Gesundheitsämter im Norden an ihre Grenzen. Am Meßtorffweg in Neumünster ist die Leiterin des Fachdienstes Gesundheit, Dr. Alexandra Barth, deshalb heilfroh über den Einsatz von Micha Kreie (21) und Max Siemensen (18) aus Neumünster und Lasse Behnsen (20) aus Tr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen