Eine Frau erzählt : Jahrzehnte in der Hand eines Schlägers: So befreite sich Sophie aus Neumünster von ihrem gewalttätigen Mann

Avatar_shz von 24. November 2021, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Immer wieder schlug Sophies Mann zu. Nach jahrelangem Martyrium floh sie ins Frauenhaus nach Neumünster. Hier fand sie endlich Schutz und Ruhe.
Immer wieder schlug Sophies Mann zu. Nach jahrelangem Martyrium floh sie ins Frauenhaus nach Neumünster. Hier fand sie endlich Schutz und Ruhe.

Sie wurde jahrelang gedemütigt und verprügelt: Doch dann floh Sophie ins Frauenhaus nach Neumünster. Zum „Tag gegen Gewalt an Frauen“ erzählt sie ihre Geschichte.

Neumünster | Wenn Sophie* an die letzte Zeit in ihrem alten Zuhause denkt, schießen ihr sofort die Tränen in die Augen. Immer wieder streicht sich die 48-Jährige die kastanienbraunen Locken aus dem Gesicht. Ihre Hände zittern. Stockend berichtet sie von ihrem Leben, das sie vor ein paar Monaten hinter sich gelassen hat. Sophie lebt zurzeit im Frauenhaus in Neumüns...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen