Erst Corona, jetzt die EU : Zahlreiche Chemikalien werden verboten – Tattoo-Studios in Neumünster gehen die Farben aus

Avatar_shz von 25. Oktober 2021, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Mit der Änderung der EU-Verordnung befürchten Tätowierer, weniger Tattoo-Farben nutzen zu können.
Mit der Änderung der EU-Verordnung befürchten Tätowierer, weniger Tattoo-Farben nutzen zu können.

Die Corona-Pandemie hat der Tattoo-Branche zugesetzt, die EU versetzt ihr einen weiteren Schlag. Das Verbot von Farb-Inhaltsstoffen kommt zwar nicht überraschend, doch es mangelt noch an ausreichend Alternativen.

Neumünster | Eine europäische Verordnung verbietet ab Januar 2022 zahlreiche Chemikalien, die in Tattoo-Farben verwendet werden. Ein Jahr später greift das Verbot weiterer Farbpigmente. Das ist ein herber Tiefschlag für die Branche und kommt zum Ausklang der Corona-Pandemie für die Studiobetreiber aus Neumünster zur Unzeit. Bis zur Pandemie hatten die Studios g...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen