Nach Hochwasser-Katastrophe : Bündnis für Bürger fordert erste landesweite Gefahrenkarte bei Starkregen für Neumünster

Avatar_shz von 06. August 2021, 17:05 Uhr

shz+ Logo
Überschwemmungen nach Starkregen, wie hier auf der Rendsburger Straße, gab es auch in den vergangenen Jahren immer wieder in Neumünster.
Überschwemmungen nach Starkregen, wie hier auf der Rendsburger Straße, gab es auch in den vergangenen Jahren immer wieder in Neumünster.

Die Karte soll Grundlage sein für eine Gefährdunganalyse und Planungen von Schutzmaßnahmen sein. Die Fraktion sieht die Kanalisation in der Stadt nicht für außergewöhnliche Regenmengen gerüstet.

Neumünster | Der starke Regen tritt über den Bordstein und umströmt binnen Minuten die Häuser. Das Wasser sammelt sich schnell in den tieferen Geländepunkten, wo es nicht problemlos ohne funktionierende Entwässerungssysteme wieder abfließen kann. Insbesondere Unterführungen und Standorte in der Nähe von Schwale, Stör und Dosenbek sind gefährdet. Ein Szenario, das d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen