Neue Wache an den Holstenhallen : Wegen Corona: Berufsfeuerwehr Neumünster verteilt Mitarbeiter im Rettungsdienst weiter

Avatar_shz von 13. Januar 2022, 15:45 Uhr

shz+ Logo
Anika Hartz (von links), Anja Hamann und Leonie Vetter sind drei der Rettungsdienst-Mitarbeiterinnen, die von der neuen Station an den Holstenhallen aus bereits zu Einsätzen aufgebrochen sind.
Anika Hartz (von links), Anja Hamann und Leonie Vetter sind drei der Rettungsdienst-Mitarbeiterinnen, die von der neuen Station an den Holstenhallen aus bereits zu Einsätzen aufgebrochen sind.

Ein Rettungstransportwagen startet ab sofort montags bis freitags zwischen 8 und 20 Uhr zu Einsätzen vom Gelände an der Justus-von-Liebig-Straße aus. Damit sind nun fünf Standorte in Neumünster verteilt.

Neumünster | Wer im Notfall die 112 wählt, erwartet schnelle Hilfe – auch in der Corona-Pandemie. Nicht selten sind Menschen verletzt oder sogar in Lebensgefahr. Doch das funktioniert nur, wenn dann auch jemand bereitsteht für den Einsatz. Um Corona-Ansteckungen, vor allem mit der Omikron-Variante, und damit Ausfälle untereinander bei den über 200 Mitarbeitern von...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen