Ausbaubeiträge Neumünster : Anwohner sollen für Straßenleuchten zahlen und kritisieren „ungerechte Berechnung“

Avatar_shz von 25. Oktober 2021, 17:00 Uhr

shz+ Logo
Heidrun Matthée findet es ungerecht, dass für die Beitragsberechnung zweimal ihre volle Grundstücksgröße zugrunde gelegt wurde.
Heidrun Matthée findet es ungerecht, dass für die Beitragsberechnung zweimal ihre volle Grundstücksgröße zugrunde gelegt wurde.

Anwohner am Asperkamp und Amselweg in Gadeland sind sauer: Sie sollen unterschiedlich stark zur Kasse gebeten werden für die neue Straßenbeleuchtung.

Neumünster | Als Heidrun Matthée aus Gadeland vor kurzem Post von der Stadt erhielt, dachte sie zunächst an einen Irrtum. Sie wohnt im Asperkamp und soll wie auch die Nachbarn im Amselweg für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung anteilig einen Beitrag zahlen. „Ich habe aber gleich doppelt Post bekommen. Als Besitzerin eines Eckgrundstückes wurden mein Mann und ic...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen