Wir machen Neumünster sauber : 9,03 Tonnen Müll in Neumünster gesammelt

In diesem Container, den Timo Steffen vom Technischen Betriebszentum (rechts) auf die Waage des Abfallwirtschaftszentrums Wittorferfeld stellte, waren 260 Kilogramm Müll aus der Stadtmitte. Dr. Norbert Bruhn-Lobin, Chef der SWN Entsorgung verfolgte die Aktion aufmerksam und schüttelte dann den Kopf über so viel Müll in der Umwelt.  Fotos: Lipovsek
1 von 3
In diesem Container, den Timo Steffen vom Technischen Betriebszentum (rechts) auf die Waage des Abfallwirtschaftszentrums Wittorferfeld stellte, waren 260 Kilogramm Müll aus der Stadtmitte. Dr. Norbert Bruhn-Lobin, Chef der SWN Entsorgung verfolgte die Aktion aufmerksam und schüttelte dann den Kopf über so viel Müll in der Umwelt. Fotos: Lipovsek

Alleine die Wittorfer kamen auf 3000 Kilogramm. Diesmal gibt es über 700 Euro für jeden Stadtteil.

Avatar_shz von
01. April 2019, 16:21 Uhr

Das ist wirklich (erschreckend) beeindruckend: Über neun Tonnen wilden Müll sammelten die rund 800 Teilnehmer von „Wir machen Neumünster sauber“ am Sonntag aus den Knicks und Gräben sowie von den Straßen und Plätzen der Stadt. Das Ergebnis gab das Technische Betriebszentrum am Montagmittag nach dem Abtransport der Container aus den neun Stadtteilen und dem Wiegen beim Abfallwirtschaftszentrum der Stadtwerke in Wittorferfeld bekannt. Das sind rund 1,3 Tonnen mehr als im vergangenen Jahr.

Am meisten Unrat kam wie im vergangenen Jahr in Wittorf zusammen. Dort sind es rund drei Tonnen. Es folgen Tungendorf mit 1,4 Tonnen, Gadeland mit knapp einer Tonne, die Böcklersiedlung mit 0,84 Tonnen und Brachenfeld-Ruthenberg mit 0,74 Tonnen. Erstaunlich: Die Kanuten und Pfadfinder zogen insgesamt 0,65 Tonnen an Müll aus Schwale und Stör, darunter auch drei Tresore, für die sich nun die Kriminalpolizei interessiert.

Im Tierpark, der das erste Mal an der Aktion teilnahm, war die Menge am geringsten. „Das muss erst bekannter werden. Wir werden aber nächstes Jahr wieder dabei sein“, sagt Tierpark-Chefin Verena Kaspari. Der gesammelte Unrat werde in der Thermischen Ersatzbrennstoff-Verwertungsanlage (TEV) verbrannt und somit in thermische Energie umgewandelt, sagt Angelika Schiffer vom Abfallwirtschaftszentrum.

Auch die Unterstützung der Sponsoren in diesem Jahr war wieder grandios. Dank über 40 Firmen und Institutionen fließen in jeden Stadtteil nun 705 Euro. Das sind über 50 Euro mehr als 2018. Wittorf erhält zudem einen Bonus von 205 Euro. Das Geld wird in den kommenden Wochen an die Stadtteilbeiräte für nachhaltige Umweltprojekte übergeben. „Wir freuen uns riesig. Das ist eine großartige Mitteilung“, freute sich Wittorfs Stadtteilbeiratsvorsitzende Sabine Krebs bei der Bekanntgabe des Ergebnisses. Ob mit dem Geld die neuen Blühwiesen weiter ausgebaut oder neue Projekte umgesetzt werden, entscheidet der Stadtteilbeirat gemeinsam mit den Bürgern des Stadtteils.

Der Courier dankt allen Teilnehmern, Unterstützern und Sponsoren, die zum großen Erfolg der Aktion beigetragen haben. Auch 2020 wird „Wir machen Neumünster sauber“ wieder stattfinden. Den Termin und weitere Informationen gibt es rechtzeitig im Courier und auf www.courier.de im Internet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen