zur Navigation springen

Kunstflecken-Bilanz : 8500 Menschen ließen sich inspirieren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kulturfestival trumpft mit neuem Besucherrekord auf. Termin für das nächste Festival steht schon fest

Neumünster | Der Kunstflecken 2014 endete am Wochenende zwar mit der „NDR-Intensivstation“, tatsächlich geht es dem Kulturfestival der Stadt aber so prächtig wie selten zuvor: Rund 8500 Menschen haben in den vergangenen 24 Tagen die Ausstellungen, Konzerte, Kunst-Aktionen und Kleinkunst-Veranstaltungen des Festivals besucht. Laut Kulturbüro der Stadt ist das ein neuer Besucherrekord.

Danach lockten vor allem internationale Stars – viele von ihnen erstmalig in Schleswig Holstein zu Gast – Besucher aus ganz Norddeutschland nach Neu-münster. Musikalische Sternstunden bescherten dem Festival in diesem Jahr der kubanische Jazz-Pianist Omar Sosa sowie die portugiesische Fado-Sängerin Carminho. Bei ihnen, wie auch bei den Stimmakrobaten der New Yorker A Cappella-Formation „Naturally 7“ und dem französischen Rémi Panossian Trio mit den Solisten Nicole Johänntgen und Nicolas Gardel, bedankten sich die Zuhörer mit stehenden Ovationen.

Glanzpunkte in der musikalischen Abteilung des Festivals setzten darüber hinaus Axel Prahl mit seinem Inselorchester und die kanadische Sängerin Ndidi.

Auch die Sprachkünstler gaben dem Festival erneut Schub: Der große Poetry Slam begeisterte sein Publikum ebenso wie der bayerische Kabarettist Django Asül. Kabarettistisch gekrönt wurde der Kunstflecken durch den Schlagabtausch der NDR-Intensivstation mit Martina Schwarzmann, Christian Ehring, HG. Butzko und Guido Cantz am Sonntagabend (siehe Seite 11).

Glück hatte in diesem Jahr, wer frühzeitig Karten für den Kunstflecken erworben hatte. Neun der 15 kostenpflichtigen Veranstaltungen waren ausverkauft.

Mit der bildenden Kunst war der Kunstflecken in diesem Jahr ungewöhnlich präsent. Dies war der Arbeit des Hamburger Künstlers Swen Kählert zu verdanken, der für das Festival eine Installation mit dem Titel „Verkehrs-Fluss“ entworfen hat. Die schwimmende Verkehrsinsel auf dem Teich hat in den vergangenen Wochen für reichlich Gesprächsstoff auf der Straße gesorgt und ist noch bis Ende Oktober zu sehen. Viele Menschen haben die vergangenen Wochen zudem für einen Kunstbummel genutzt, um etwa die Werke des jungen Malers Aaron Rahe aus Berlin zu sehen.

Der 17. Kunstflecken in Neumünster ist für die Zeit vom 4. bis 27. September 2015 geplant.

 


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2014 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen