Bönebüttel : 75 Strohballen in Flammen

Lichterloh brannten die 75 Strohballen.
Foto:
1 von 2
Lichterloh brannten die 75 Strohballen.

Etliche Wehren rückten an, um das Feuer am Höllnweg zu löschen.

shz.de von
26. Juni 2014, 06:00 Uhr

Bönebüttel | Eine lichterloh brennende Strohmiete aus 75 Großballen hat die Gemeindewehr aus Bönebüttel (Kreis Plön) und einer Reihe von Nachbarorten stundenlang in Atem gehalten. Der Brand im Bönebütteler Höllnweg war am späten Vormittag bemerkt worden. Die Leitstelle löste daraufhin gleich für mehrere Wehren Alarm aus, damit trotz der Tageszeit, zu der viele der ehrenamtlichen Brandbekämpfer auswärts arbeiten, ausreichend Einsatzkräfte zur Verfügung stehen. Unter anderem rückten auch die Wehren aus Großharrie, Tasdorf und Neuenrade an.

Zum Glück lag der Berg von Strohballen in großem Abstand zu Gebäuden auf einem Feld. Mit Schlauchleitungen von mehreren hundert Metern Länge wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut. Vorrangig ging es darum, einen angrenzenden Knick zu schützen und die Entstehung von Flächenbränden durch Funkenflug zu verhindern. Die brennenden Strohballen waren nicht mehr zu retten und nur schwer zu löschen, weil sich das Feuer schon tief in den großen Haufen hineingefressen hatte. Brandstiftung schließt die Polizei aus.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen