zur Navigation springen

75 kleine und große Naturfreunde erkundeten den Stadtwald

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wie heißt der Nachwuchs bei den Wildschweinen? Und kann man Schlehen eigentlich essen? Mit diesen und anderen Fragen ausgestattet, gingen am Sonnabend insgesamt 75 kleine und große Naturfreunde auf Entdeckungstour im Stadtwald. Beim Sommerfest der Jugendgruppe „Schlaufüchse“ im Kinderferiendorf hatten die sechs Gruppen, die begleitet von den kundigen Mitgliedern der Kreisjägerschaft Neumünster unterwegs waren, zum Teil schon ganz schön knifflige Aufgaben zu lösen.

Die „blaue“ Gruppe unter der Führung von Jürgen Hinrichs schlug sich dabei ganz wacker. Anna (11), Jonah (9), Kilian (7) und Sölve (11) kannten sich schon gut aus. Und auch Marion Zielke, Silke Ohm und Vaneska von Schrader brauchten nur wenig „Nachhilfe“ vom Fachmann. „Es macht Spaß, so mit offenen Augen durch den Wald zu streifen“, bestätigten denn auch alle sieben Waldforscher begeistert.

Zurückgekehrt in den „Fuchsbau“, die Lernhütte der Jäger im Feriendorf, erwartete die Gruppen ein zünftiges Grillfest. Dabei ließen es sich natürlich die Jagdhornbläser der Jägerschaft nicht nehmen, die Teilnehmer mit dem Stück „Zum Essen“ stilecht an die Tafel zu rufen.

„Wir wollen den Kindern die Natur spielerisch näher bringen. Deshalb denken wir uns immer Aktionen aus, bei denen die Kinder selbst aktiv werden müssen“, erklärte der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Ingbert Tornquist, zum erfolgreichen Konzept der „Schlaufüchse“. Die Jugendgruppe gehört zum Projekt „Lernort Natur“. Bereits seit 2006 bieten die Jäger unter diesem Titel regelmäßig verschiedene Aktionen rund um Wald, Wild und Natur an. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Marlies Börnecke unter Tel. 0 43 20 / 3 97.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert