zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 02:33 Uhr

Nordbau : 65 000 Besucher kamen zur Baumesse

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Hallengeschäftsführer Dirk Iwersen und Messeleiter Wolfgerd Jansch zogen gestern ein durchweg positives Fazit . Der Verkehr lief reibungslos.

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Mit einer positiven Bilanz der Veranstalter ist gestern die 60. Nordbau auf dem Gelände der Holstenhallen zu Ende gegangen. An den fünf Ausstellungstagen kamen mit rund 65  000 Besuchern etwas weniger als im Vorjahr. Besucherstärkster Tag war wieder der Sonntag. Auf rund 69  000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentierten 846 Aussteller aus 17 Ländern einen umfassenden Überblick über Baustoffe, -systeme und –maschinen. Darunter auch zahlreiche Weltneuheiten. Nordeuropas größte Kompaktmesse des Bauens war gemäß des Mottos „Hier redet man miteinander“ erneut Marktplatz für alle Themen der Bauwirtschaft.

„Mit den Themen Brückensanierung und Wohnungen für Flüchtlinge waren wir auch im 60. Jahr der Nordbau topaktuell. Ich habe nur erfreuliche Rückmeldungen von Besuchern und Ausstellern erhalten. Die Umsätze stimmten, es wurden gute Gespräche geführt“, erklärte ein zufriedener Dirk Iwersen, Geschäftsführer der Holstenhallen.

Neben der Sonderschau zum Thema „Brücken und Brückensanierung“ beschäftigte sich das zweite Sonderthema mit den „Architekten als Anwalt des Bauherren“ . „Ausgesprochen positiv ist auch dieser Schwerpunkt angenommen worden. Die Ansprüche an das Bauen werden auf allen Ebenen immer komplexer. Die Nordbau versteht sich als Treffpunkt der Architekten, wo diese Herausforderungen gemeinsam diskutiert und Lösungen gefunden werden“, bilanzierte Messeleiter Wolfgerd Jansch. Iwersen ergänzte: „Wir haben die richtigen Themen gesetzt. Das Spektrum vom Sanierungsbedarf bei der Verkehrsinfrastruktur über Neuheiten in allen Baubereichen bis zu aktuellen Herausforderungen angesichts der Flüchtlingskrise war besonders breit.“

Zahlreiche hochkarätige Gäste aus dem In- und Ausland, unter ihnen Prinz Joachim zu Dänemark, Ministerpräsident Torsten Albig und Verkehrsminister Reinhard Meyer, besuchten die Messe. Anlässlich des Jubiläums und der 40-jährigen Kooperation mit Dänemark hielt Prinz Joachim zu Dänemark in diesem Jahr ein Grußwort auf der Eröffnungsveranstaltung.

Der Verkehr lief an allen Messetagen weitgehend reibungslos, nur selten gab es Staus (der Courier berichtete). „Die Parkplätze auf dem Gelände der ehemaligen Hindenburg-Kaserne und an der Brückenstraße mit ihrem Busshuttle haben sich bewährt“, sagte Iwersen. Auch an der Autobahnauffahrt Nord habe es keine größeren Behinderungen gegeben, teilte die Polizei mit.

Kaum ist die 60. Auflage vorbei, geht es bereits in die Vorbereitungen der 61. Nordbau im kommenden Jahr. „Wir haben schon wieder zahlreiche Buchungen, auch von Ausstellern, die erstmals hier waren“, sagte Iwersen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen