zur Navigation springen

Bundestagswahl : 6470 Neumünsteraner haben schon gewählt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Genau 61 113 Bürger der Stadt dürfen heute über den neuen Bundestag mitbestimmen. Stadtergebnis für 21 Uhr erwartet

von
erstellt am 22.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Der Wahlkampf geht zu Ende, heute wird es ernst: Deutschland wählt. In Neumünster sind exakt 61 113 Bürger (Stand Freitagmittag) aufgerufen, sich an der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag zu beteiligen. Knapp 6470 von ihnen haben das bereits getan: Sie haben ihre Stimmen per Briefwahl abgegeben – per Post oder im Briefwahllokal des Rathauses.

Alle anderen haben Gelegenheit, es ihnen gleichzutun – von 8 bis 18 Uhr im Wahllokal ihres Wahlbezirks. In welchem der 45 städtischen Bezirke sie ihre Kreuze machen dürfen, steht auf den Wahlbenachrichtigungen, die die Stadt den Wählern in den vergangenen Wochen zugestellt hat. Wählen darf aber auch, wer die Benachrichtigung verlegt hat. Er sollte dann aber seinen Personalausweis oder Reisepass ins Wahllokal mitbringen. Über 400 ehrenamtliche Helfer sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Neumünster gehört zum Wahlkreis 6 Neumünster/Plön: Die Wähler haben hier die Wahl zwischen zwölf Parteien sowie acht von den Parteien benannten Direktkandidaten und einem parteilosen Einzelbewerber. Mit der Erststimme wird der oder die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Neumünster/Plön bestimmt, mit der Zweitstimme benennt der Wähler die Partei seiner Wahl. Der Wähler hat also zwei Stimmen, er kann aber auch nur die Partei oder nur den Kandidaten oder die Kandidatin seiner Wahl ankreuzen.

Das Ergebnis für die Stadt können Interessierte im Internet auf der Homepage der Stadt unter www.neumuenster.de verfolgen. Hier werden voraussichtlich bereits kurz nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr die ersten Einzelergebnisse aus den Wahlbezirken einlaufen. Volker Bernaschek, der die Wahl für die Stadt koordiniert, rechnet mit dem Stadtergebnis für 21 Uhr.

Im Unterschied zu 2009 – damals fiel die Bundestagswahl mit der Landtagswahl zusammen – wird es an diesem Sonntag keine öffentliche Präsentation im Rathaus geben. Das auch deshalb, weil die Wahlleitung im Kreis Plön liegt, die Stadt lediglich die Stadtergebnisse für den Wahlkreis zuliefert. Bei der Bundestagswahl 2009 waren das knapp 39 000 von insgesamt rund 125 000 gültigen (Zweit)stimmen im gesamten Wahlkreis. Neumünster beeinflusst das Wahlkreisergebnis also nur zu gut einem Drittel. Die Wahlbeteiligung lag damals bei 73,1 Prozent im Wahlkreis, in der Stadt bei 65,4 Prozent.

Wem der Gang zum Wahllokal zu beschwerlich ist, der kann sich auch abholen lassen: Die beiden großen Parteien SPD und CDU bieten Fahrdienste an, die nicht mehr ganz so rüstige Wähler zum Wahllokal und wieder nach Hause bringen: Die CDU ist am Sonntag unter Tel. 9 96 40 erreichbar, die SPD unter Tel. 92 98 30.

Noch einfacher haben es die Bewohner von fünf Seniorenheimen. In Absprache mit den Heimleitungen hat die Stadt in fünf Wahlbezirken so genannte „bewegliche Wahlvorstände“ einberufen. Sie werden am Sonntag von 9 bis 11 Uhr in die Heime kommen, um die Wahlurne vor Ort aufzustellen. Die eingesammelten Stimmen werden später unter die Stimmzettel des betreffenden Wahlbezirks gemischt und dann gemeinsam ausgezählt. Hier können die Bewohner im Heim wählen: Haus Hog’n Dor, Haus Berlin, Haus an der Stör, Haus Schleusberg und Ansgarstift.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert