5000 Besucher kamen zum Martinsmarkt nach Bissee

Claude Wingenfelder (von links)  stellte ihre Meeresleuchten auf dem Markt vor. Karin Russ und Andrea Sander,  zwei der zahlreichen Organisatoren, gefielen die Stücke.
Claude Wingenfelder (von links) stellte ihre Meeresleuchten auf dem Markt vor. Karin Russ und Andrea Sander, zwei der zahlreichen Organisatoren, gefielen die Stücke.

Avatar_shz von
21. November 2013, 12:12 Uhr

Dichtes Gedränge herrschte vor den Eingängen beim Martinsmarkt in Bissee. Mit über 5000 Besuchern an vier Tagen und exzellenten Kunsthandwerkern mit außergewöhnlichen Produkten wurde die Veranstaltung zu einem Erfolg – und dies bereits zum 22. Mal.

Lachend erinnert sich Organisatorin Karin Russ vom Antikhof an die Anfänge 1982 in Wattenbek. Anfangs agierte man im kleinen Rahmen. Irgendwann kam der große Rummel , und man zog in den Antikhof um. „Wir sind eine Gruppe von 17 Leuten, die jedesmal Schwerstarbeit verrichten muss“, sagt Karin Russ. Da müssen zum Beispiel die hochwertigen Möbel, die sonst im Markt zum Verkauf stehen, aus den verwinkelten Räumen geholt und in Container geschafft werden. Ein Zelt muss aufgebaut und manch anderes logistisches Problem gelöst werden. „Die Arbeit macht aber Spaß“, meint Mitorganisatorin Andrea Sander.

Auch die Designerin Claude Wingenfelder aus Geltorf fand mit ihren exquisiten und zweckmäßigen Meeresleuchten großen Anklang bei den Besuchern. Auch alle anderen 40 Aussteller, die zum Teil aus Berlin oder Hannover angereist waren, konnten sich über mangelndes Interesse nicht beklagen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen