Red Devils : 500 Rocker feiern Party in Neumünster

Jeder Rocker, der zur Party wollte, wurde vorher von der Polizei durchsucht.
Jeder Rocker, der zur Party wollte, wurde vorher von der Polizei durchsucht.

Großeinsatz in Neumünster: Rocker aus ganz Deutschland kommen zur Feier der „Red Devils Neumünster“ und „Red Devils Flensburg“. Die Polizei spricht von einer entspannten Atmosphäre.

shz.de von
08. Juni 2014, 06:00 Uhr

Neumünster | Großeinsatz für die Polizei in Neumünster: Mehrere hundert Einsatzkräfte haben in der Nacht zu Sonntag eine Rocker-Party in Neumünster gesichert. In ihrem Clubheim feierten die „Red Devils Neumünster“ mit den „Red Devils Flensburg“ ihr fünfjähriges Bestehen. 500 Gäste aus ganz Schleswig-Holstein und den benachbarten Bundesländern hatten sich angesagt - am Samstag reisten schwere Harleys aus ganz Deutschland sowie Holland an. Beide Clubs waren während des Rockerkriegs als Unterstützer der „Hells Angels“ gegründet worden. Vereinzelt beobachteten Unterstützer der konkurrierenden „Bandidos“ von Weitem das Geschehen.

Vor der Party hatte die Polizei in Neumünster mit Unterstützung der Einsatzhundertschaft Eutin das Clubhaus durchsucht. Die Rocker mussten außerdem eine Kontrollstelle durchlaufen. „Die Kontrollen verliefen in ruhiger und entspannter Atmosphäre“, teilte die Polizei am Montag mit. Die Beamten stellten zwei Messer, ein Tierabwehrspray, Schreckschussmunition und illegale Pyrotechnik sicher. Zwei kontrollierte Personen waren zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Für die illegale Pyrotechnik gab eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetzt. Doch die Bilanz der Polizei: „Insgesamt verlief die Veranstaltung ohne besondere Vorkommnisse.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen