zur Navigation springen

Berufsjubiläum : 50 Jahre in derselben Zahnarztpraxis

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Marlies Frank (65) ist mit ihrer Tätigkeit über 50 Jahre in derselben Praxis bundesweit ein ganz seltener Fall: Unter zwei Chefs diente sie an drei Standorten

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2014 | 11:00 Uhr

Dort, wo sich Patienten mit Zahnschmerzen  anmelden, stapelten sich gestern in der Praxis von Dr. Georg-Wilhelm Möhl am Kuhberg Blumen und Präsente, hingen Girlanden mit Erinnerungsfotos. Denn  Marlies Frank (65) feierte  ein ganz besonderes Berufsjubiläum – 50 Jahre in derselben Praxis. „Bei der Bundeszahnärztekammer ist kein vergleichbarer Fall bekannt“, so  Möhl.

Schon mit 15 Jahren fing die gebürtige Falderanerin ihre Lehre an. „Es stand fest, ich wollte einen ärztlichen Beruf ausüben, und es macht mir immer noch Spaß“, sagt Marlies Frank, der Kollegen, Partner und Freunde der Praxis und  Familie gratulierten. Damals hieß der Beruf Zahnarzthelferin; ihr erster Chef war Dr. Harald Willms am Kuhberg 7. Sie assistierte, reichte  Instrumente,  nahm Abdrücke, entfernte Zahnstein und fertigte Provisorien an. Und sie war immer freundlich, nahm den Patienten die Angst. „Neulich traf ich eine Frau, etwa 40 Jahre alt, die erkannte mich. Sie war als Fünfjährige bei uns gewesen, hatte sehr viel Angst. Sie erinnerte sich, wie ich ihr immer die Hand gehalten hatte“, schildert Marlies Frank.

Sie sorgte dafür, dass die Praxis einen neuen Chef erhielt, als Dr. Willms erkrankte. Sie rief Dr. Möhl an, der nach einer Phase als Assistenzarzt bei Willms in Köln seine eigene Praxis  hatte. Möhl war überrumpelt, sagte aber zu.  Im Laufe der Jahre wuppte sie zwei Umzüge zum Kuhberg 9 und 19,  machte sich über EDV- und Verwaltungsprogramme, neue Narkosetechniken, Arbeitsplatzgestaltung und vieles mehr schlau und wurde zur Praxismanagerin. „Das ist ein besonderer Tag für Sie und für mich. Ohne Sie wäre das eine andere Praxis geworden – und keine bessere“, sagte Möhl herzlich und betonte die „Supergemeinschaft“ in der Praxis.

Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek gratulierte mit Blumen. „Die Jüngeren sollten sich ein Beispiel nehmen, immer so mit Freude zur Arbeit zu kommen“, sagte er. Marlies Frank war sichtlich gerührt: „Die Zeit bleibt unvergesslich. Wir sind ein tolles Team.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert