zur Navigation springen

Ehrentag : 50 goldene Luftballons für ‚Püddel‘ und ‚Sonni‘

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sonja (69) und Walter Schröder (70) aus Einfeld feierten gestern goldene Hochzeit

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2015 | 17:44 Uhr

Neumünster | Sie kannten sich schon als Kinder, wohnten in Einfeld nur wenige Straßen auseinander. Nach der Schulzeit traf Walter Schröder „seine“ Sonja beim Tanzen, und es funkte: Das war 1965 – und die Ehe ist auch heute noch glücklich. Gestern feierte das Paar aus Einfeld seine goldene Hochzeit – und die Familie überraschte es mit einer schneeweißen, über acht Meter langen Chrysler-Stretch-Limousine.

Der auffällige Wagen fuhr am Morgen am Haus in Einfeld an der Straße Enenvelde vor – mit einem roten Teppich und dem Hochzeitsmarsch. „Sie waren ganz gerührt, mein Vater verdrückte ein paar Tränen“, berichtete Tochter Bianka. Eine Stunde lang wurden sie durch die Stadt chauffiert, ehe es zum Hotel Carstens in Bordesholm ging, wo die zwei Töchter Bianka Kortum (49) und Jessika Bock (41), ihre Männer Peter und Matthias sowie die große Enkelschar warteten – Julian (25), Christopher (19), Alexander (18), Marvin (17), Marcel (16), Marci (14), Antonia (14), Dagmara (14), Denny (13), Jean-Pierre (9), Leon (8) und Natan (5). „Wir haben neben leiblichen Kindern viele angenommene Söhne und Töchter, sie sind aber alle wie eigene Kinder“, erklärt Bianka Kortum. Alle Gäste hatten passend zum Anlass 50 goldfarbene Luftballons dabei und ließen sie gen Himmel steigen.

Das „Deutsche Haus“ – später bekannt als „Zum Einfelder Bahnhof“ – spielte eine wichtige Rolle in der gemeinsamen Geschichte. Dort trafen sich die beiden und verliebten sich beim Tanzen ineinander. Es ging Schlag auf Schlag: Im April 1965 verlobten sie sich, am 3. Dezember heirateten sie. Tochter Bianka kam 1966 zur Welt, ihre Schwester Jessika (41) folgte acht Jahre später. Walter Schröder lernte Kaufmann und arbeitete als Kraftfahrer, seine Frau kümmerte sich um die Kinder. 1978, als die große Schneekatastrophe übers Land hereinbrach, machte er sich selbstständig, kaufte sich einen Radlader und schob Tag und Nacht Schnee. Mit den Jahren wuchs das Fuhrunternehmen von Walter Schröder, es kamen ein Bagger und mehrere Lkw hinzu – „Püddel“, so sein Spitzname – war und ist in Neumünster und dem Umland bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund. Seine Frau, die Verkäuferin gelernt hatte, erledigte alle Arbeiten im Büro und war die gute Seele. Wenn Urlaub anstand, ging es nach Norwegen, wo Walter seinem Hobby, dem Lachsfischen, ausgiebig frönte. Mit zum Haushalt gehörten nicht nur die wachsende Enkelschar, sondern auch ein Rottweiler und ungarische Hirtenhunde. 2008 übergab Walter Schröder die Firma an seine Tochter Bianka und deren Mann Peter („Piet“). Inzwischen arbeiten auch die Enkel Julian (25) und Alexander (18) in der Firma.

Dem Paar geht es gut – auch einen Herzinfarkt, den Walter Schröder (70) kurz nach seinem 70. Geburtstag erlitt, hat er dank schnellen Handelns bei dem Notfall inzwischen überstanden und ist fit. Das Paar war gerührt über die gelungene Überraschung zu ihrem Ehrentag. Wie schafft man es, so viele Jahre miteinander durchs Leben zu gehen? „Och, man kabbelt sich mal, aber nach fünf Minuten muss das dann auch durch sein. Man muss dann auch mal fünf gerade sein lassen, und am Ende des Tages muss man sich wieder versöhnen“, sagt er und schaut seiner „Sonni“ (69) in die Augen. „Und wir sind immer noch glücklich“, ist ihr spontaner Kommentar – sie sagt’s und lacht ihren „Püddel“ an. Der drückt ihr herzlich gerne beim Fototermin ein Bussi drauf – und gleich noch eins.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen