Raststätte Aalbek : 44-jähriger Geisterfahrer auf der A 7 unterwegs

Bei der Kontrolle des Fahrers stellten die Beamten einen Alkoholwert von 2,26 Promille fest.
Foto:
1 von 2
Bei der Kontrolle des Fahrers stellten die Beamten einen Alkoholwert von 2,26 Promille fest.

Riskantes Manöver: Der Fahrer eines Sattelzuges war in falscher Richtung auf der A7 unterwegs – als er seinen Irrtum bemerkte, wendete er auf der Autobahn.

von
21. April 2014, 16:35 Uhr

Neumünster | Am Ostermontag gegen 2 Uhr fuhr ein 44-jähriger slowakischer Trucker mit seinem Sattelzug von der Rastanlage Aalbek in falscher Richtung auf die Autobahn 7, nämlich in Richtung Norden. Eine Mitarbeiterin der Raststätte informierte die Polizei, die die A 7 sofort in Höhe Neumünster-Nord sperrte. Der Fahrer hatte seinen Irrtum jedoch schon bemerkt und auf der A 7 gewendet, um nun extrem langsam Richtung Süden zu fahren. Die Beamten des Autobahnreviers konnten ihn mit Mühe auf die Rastanlage Aalbek zurücklotsen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten einen Alkoholwert von 2,26 Promille fest. Eine Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein des Mannes beschlagnahmt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert