zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 20:36 Uhr

ZIKITA : 400 Kita-Kinder lesen den Courier

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Heute startet das Projekt „Zeitung in der Kindertagesstätte“ in zehn Einrichtungen in Neumünster und im Umland.

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 11:00 Uhr

Neumünster | Sie sind ab heute die jüngsten Courier-Leser: Rund 400 Kindergartenkinder aus zehn Kitas in Neumünster und den Umlandgemeinden nehmen für vier Wochen an dem Projekt „Zeitung in der Kindertagesstätte (Zikita) teil. Jeden Tag werden die Mädchen und Jungen den Holsteinischen Courier in ihre Gruppen bekommen. Die Zeitung ist für die jüngsten Leser zum Entdecken da. Sie können zum Beispiel etwas ausschneiden, ausmalen und in der täglichen Zeitungsrunde im Kindergarten wichtige Themen besprechen.

Das Projekt ist spielerisch angelegt und lässt den Kindern und ihren Erziehern viel Freiraum für eigene Ideen und Fantasien: In den Kitas erhalten die Teilnehmer ein Begleitheft mit Anregungen und Spielen rund um das Medium Zeitung. Lese- und Sprachförderung stehen bei Zikita im Vordergrund.

Auch 23 Kinder aus der Kita Haartallee freuen sich jetzt auf einen Monat mit dem Courier. Mit dabei sind acht Nachwuchs-Reporter aus der Schmetterlingsgruppe in der Hauptstelle an der Haartallee sowie 15 Mädchen und Jungen aus der Katzen- und der Käfergruppe aus der Außenstelle an der Wittorfer Straße. Unterstützt werden sie von den Erzieherinnen Larissa Popovitch, Ilse-Marie Faßhold, Julia Biss, Friderike Röschmann, Iris Holz und Claudia Meyn.

Für die Vier- bis Sechsjährigen aus der Schmetterlingsgruppe ist der Courier längst kein unbekanntes Thema mehr. Nachdem die Kita Haartallee bereits zum fünften Mal an dem Zeitungsprojekt teilnimmt, wird auch jenseits des Projektzeitraums gern mal gemeinsam in den Courier geschaut. „Wenn die Kinder ein Thema beschäftigt, bringt einer von uns die Zeitung auch schon mal mit. Außerdem haben wir hier eine in der Kita“, berichtet Ilse-Marie Faßhold.

So war es zum Beispiel, als vor ein paar Tagen mehrere Wale vor Dithmarschens Küste strandeten. „Das hat die Kinder sehr beschäftigt. Sie waren richtig mitgenommen. Erst haben wir die Bilder und den Text im Courier angeschaut. Dann haben wir uns Gedanken gemacht, wie sich die Tiere verschwommen haben und wie groß so ein Wal eigentlich ist“, erklären die Erzieherinnen. Anthony (6) hat gut aufgepasst. Er weiß: „So ein Wal ist so lang wie unser Kita-Flur.“ Gemeinsam mit den anderen Kindern aus der Schmetterlingsgruppe wird er jetzt aus Pappmachee kleine Wale nachbauen und die Berichte über die Ursachen für das Sterben der Tiere weiter verfolgen.

„Tiere sind für die Kinder immer ein Thema. Pferdefotos sind besonders beliebt“, wissen Larissa Popovitch und Ilse-Marie Faßhold, die das Projekt seit Jahren begleiten. Aber die Kinder interessieren sich auch für das Wetter und die Kinder-Nachrichten (Kina). Die Sympathiefiguren, Wal Piet und Ente Paula, gehören fest zum Programm. Mit ihnen wird die Zeitung angeschaut, vorgelesen und diskutiert. „Das wird alles ganz spannend“, meint Lara (6). Und die anderen Kinder geben ihr Recht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen