Gross Kummerfeld : 400 Besucher bummelten über den Hobbymarkt

Die Hobbykünstlerinnen (von links) Susanne Schreiber, Miriam Nindel, Hazel Kiekbusch, die kleine Emilia und ihre Großmutter Doris Rumpf sowie Astrid Grabow freuten sich über die zahlreichen Besucher beim Hobbymarkt, der nun bereits zum achten Mal vom Groß Kummerfelder Frauentreff im Cumerveldhus organisiert wurde.                                                                                                                              Voiges
Die Hobbykünstlerinnen (von links) Susanne Schreiber, Miriam Nindel, Hazel Kiekbusch, die kleine Emilia und ihre Großmutter Doris Rumpf sowie Astrid Grabow freuten sich über die zahlreichen Besucher beim Hobbymarkt, der nun bereits zum achten Mal vom Groß Kummerfelder Frauentreff im Cumerveldhus organisiert wurde.

Die Organisatorinnen freuen sich, dass das Angebot so gut angenommen wird.

shz.de von
04. April 2017, 17:00 Uhr

Gross Kummerfeld | Zum achten Mal hatte der Groß Kummerfelder Frauentreff am vergangenen Sonntag zum bunten Frühjahrs-Hobbymarkt ins Cumerveldhus geladen. Rund 400 Besucher bummelten durch die vielfältige Ausstellung und ließen sich anschließend Kaffee und die leckeren gespendeten Kuchen und Torten schmecken.

„Das ist ja auch das Schöne am Dorf. Man bummelt hier so durch, trifft Bekannte und sitzt in gemütlicher Runde zusammen. Wir freuen uns, dass dieses Angebot so gut angenommen wird“, erzählte Doris Diercks, die gemeinsam mit rund einem Dutzend weiterer Frauen den Markt organisierte.

An den zwölf Ständen der Hobbykünstler aus der näheren Umgebung war das Angebot ebenso vielfältig wie die Auswahl am Kuchenbuffet.

Gesticktes und Gestricktes war dort ebenso zu finden wie Näh- und Keramikarbeiten. Und wer noch nach einem schönen Osterschmuck oder Strauchanhängern suchte, hatte unter den vielen Angeboten an Osterhäschen, Hühnchen und Gestecken die Qual die Wahl. Es gab Kissen, Taschen, Grußkarten und vieles mehr.

Und natürlich hatten die Veranstalterinnen auch für den Nachwuchs wieder bestens gesorgt; unter anderem konnten die Kinder sich schminken lassen. Deshalb tanzte während des Nachmittags dann auch so manche kleine Frühlingselfe durch den Saal des Cumerveldhus’.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen