Neumünster : 4,5 Millionen Euro für moderne Wohnungen

Abriss und Neubau in der Böcklersiedlung: Der noch aus der Nachkriegszeit stammenden Doppelwohnblock am Gerhart-Hauptmann-Platz (rechts im Bild) soll abgerissen und völlig neu aufgebaut werden. Für den Abriss wird die Durchfahrt zur Legienstraße ab kommenden Montag gesperrt.   Bluhm 
Abriss und Neubau in der Böcklersiedlung: Der noch aus der Nachkriegszeit stammenden Doppelwohnblock am Gerhart-Hauptmann-Platz (rechts im Bild) soll abgerissen und völlig neu aufgebaut werden. Für den Abriss wird die Durchfahrt zur Legienstraße ab kommenden Montag gesperrt. Bluhm 

Baugenossenschaft Holstein investiert am Gerhart-Hauptmann-Platz. Die Legienstraße wird ab Montag zur Sackgasse.

von
13. Januar 2018, 12:47 Uhr

In der Böcklersiedlung wird wieder gebaut: Für rund 4,5 Millionen Euro will die Baugenossenschaft Holstein (BGH) den Doppelwohnblock Gerhart-Hauptmann-Platz 5-6 / Max-Richter-Straße 1-3 abreißen und bis zum Frühjahr 2019 neu errichten.

Weil die Arkaden des Eckgebäudes am Gerhart-Hauptmann-Platz unmittelbar bis an die Legienstraße heranreichen, wird die Legienstraße ab kommenden Montag, 15. Januar, voraussichtlich bis Anfang Mai gesperrt. Die Legienstraße wird wird dann ab Einmündung Stegerwaldstraße zur Sackgasse. Die Bushaltestelle Legienstraße wird in dieser Zeit aufgehoben.

Mit dem Neubau des doppelten Häuserblocks am Gerhart-Hauptmann-Platz setzt die BGH den Schlussstein in die seit 2014 laufende Erneuerung an der Max-Richter-Straße. Rund 11 Millionen Euro werden laut BGH bis zum Abschluss 2019 in den sukzessiven Neuaufbau der Häuserzeile fließen. Allein der letzte Bauabschnitt schlägt dabei mit rund 4,5 Millionen zu Buche. Insgesamt wurden und werden mit dem jetzt in Angriff genommenen Block 75 Wohnungen völlig neu aufgebaut und auf den Stand der Technik gebracht, davon 26 in öffentlicher Förderung. Alle Wohnungen sind behindertenarm, haben einen eigenen Balkon und sind jetzt mit dem Fahrstuhl erreichbar.

Ähnlich wie in den Nachbargebäuden sollen auch im neu entstehenden Doppelblock am Gerhart-Hauptmann-Platz 30 Wohnungen mit leicht geänderten Zuschnitt entstehen. Wohnraum und Bad mit ebenerdiger Dusche werden etwas großzügiger ausfallen, dafür ist die Küche künftig in den Wohnbereich integriert. Die Standard-Zwei-Zimmer-Wohnung soll zwischen 50 und 55 Quadratmeter groß sein und vor allem ältere Paare, deren Kinder bereits aus dem Haus sind, als Zielgruppe ansprechen. BGH-Chef Henning kalkuliert mit Warmmieten „um 550 Euro“.

Ursprünglich sollten die Arbeiten am letzten Block in der Max-Richter-Straße bereits im vergangenen Jahr starten. Die Verzögerungen führt Henning auf den engen Wohnungsmarkt und den gestiegenen Bauboom zurück. Wegen der hohen Auslastung der Baubranche kämen die Betriebe kaum noch hinterher. Auch habe es lange gedauert, bis man den bisherigen Mietern adäquate Ersatzwohnungen anbieten konnte, räumt Henning ein. Der Leerstand der BGH liegt laut Henning bei 1 Prozent: „Praktisch bedeutet das Vollvermietung.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen