zur Navigation springen

Haushalt : 4,4 Millionen Euro für die Schulsanierung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Elly-Heuss-Knapp-Schule an der Bachstraße wird 2015 energetisch auf neuesten Stand gebracht. Weiterer Schwerpunkt ist Einfeld

Neumünster | Manche Fenster haben nur eine Einfachverglasung, die Rahmen sind verrottet. Der Sanierungsbedarf in der Außenstelle der Elly-Heuss-Knapp-Schule an der Bachstraße ist nicht zu übersehen. „Wenn in einem 60er-Jahre-Bau so rein gar nichts saniert ist, dann sieht das so aus“, sagt Schulleiter Jörg Leppin.

Die Stadt hat bei einer Baubegehung den dringenden Handlungsbedarf erkannt. Im kommenden Jahr wird das Gebäude für 1,05 Millionen Euro energetisch saniert. Wenn die Ratsversammlung den Doppelhaushalt 2015/16 so beschließt, ist dies der dickste Posten. Insgesamt plant die Stadt im kommenden Jahr 4,4 Millionen Euro für die Unterhaltung und Sanierung von Schulbauten ein. Für 2016 sind knapp 2,2 Millionen Euro vorgesehen.

„Das ist in etwa die gleiche Größenordnung wie in den Vorjahren. Wir geben 1 bis 1,2 Prozent der Wiederbeschaffungkosten für einen Neubau jährlich für die Bauunterhaltung aus“, sagt der Abteilungsleiter Zentrale Gebäudewirtschaft, Claus-Peter Hillebrand. Der Orientierungswert von 1,2 Prozent ist eine Empfehlung der Kommunalen Gemeinschaftsstelle in Köln. Das Institut berät Kommunen in ganz Deutschland.

Auch Hillebrand sieht bei der früheren Bundeswehrfachschule an der Bachstraße den größten Handlungsdruck. „Es gibt hier, bedingt durch die bauweise, relativ große bauphysikalische Probleme“, so Hillebrand. Nicht nur die Fenster rotten, auch der Beton hat Schaden genommen. Deswegen soll die Gebäudehülle energetisch saniert werden. „Sie weist offensichtlich den schlechtesten Energieeffizienzwert aller Schulgebäude in Neumünster auf“, sagt Schulleiter Leppin.

Weitere große Sanierungen stehen im Schulzentrum Einfeld auf der Agenda. An der Alexander-von-Humboldt-Schule steht der fünfte Bauabschnitt der seit 2008 laufenden Sanierung an. „Nach der Fassaden- und Fenstersanierung sind jetzt Dach und Lüftung dran“, sagt Hillebrand. Dafür sind 300 000 beziehungsweise 260 000 Euro eingeplant. Die Brandschutzsanierung der Decken kostet weitere 160 000 Euro und wird auch 2016 und 2017 fortgesetzt. Schulleiterin Doris Weege nennt das gut investiertes Geld: „Die Sanierung seit 2008 hat viel gebracht. Das Raumklima ist deutlich verbessert, auch der optische Eindruck ist sehr gelungen.“

Zweitgrößter Einzelposten nach der Elly-Heuss-Knapp-Schule ist die Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld. Für die Sanierung des Fachklassentraktes sind 2015 und 2016 jeweils 600 000 Euro vorgesehen. In diesem Jahr wurde das Gebäude schon gedämmt und bekam eine neue Klinkerfassade vorgehängt. „2015 soll de Räume im Innern saniert werden, also die Elektrik, Sanitär- und Fachräume“, erläutert Hillebrand. Das Ganze werde parallel zum Neubauvorhaben in drei Bauabschnitten in den Ferien passieren.

An der Pestalozzischule muss die Schmutzwasserleitung saniert werden. Kostenpunkt: 250 000 Euro. Etwa 170 000 Euro sind für die beiden ersten Bauabschnitte zur Sanierung der Pavillonklassen in der Grundschule Wittorf veranschlagt. Größte Position 2016 mit 470 000 Euro ist die Innenraumsanierung an der Gemeinschaftsschule Brachenfeld.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen