Fußball-Verbandsliga : 4:1 - PSV pflastert seinen Weg zum Meistertitel

Ein Bild sagt alles: Der Polizei-SV Union mit Issam Khemiri (oben) hat den FC Itzehoe mit Christopher Dobirr im Titelrennen der Fußball-Verbandsliga abgehängt. Foto: Malchow
Ein Bild sagt alles: Der Polizei-SV Union mit Issam Khemiri (oben) hat den FC Itzehoe mit Christopher Dobirr im Titelrennen der Fußball-Verbandsliga abgehängt. Foto: Malchow

Der Nöhren-Elf dürfte Platz 1 nach dem Triumph über Itzehoe nicht mehr zu nehmen sein.

shz.de von
06. Mai 2013, 07:54 Uhr

Neumünster | Gratulationen wollte PSV-Trainer Patrick Nöhren noch nicht entgegennehmen, jedoch war auch ihm klar, dass der Meistertitel in der Fußball-Verbandsliga Süd-West nun ganz nah ist. "Es sieht natürlich gut aus. Wir haben jetzt alles in den Sack gepackt und müssen ihn nun noch zumachen", ließ er sich entlocken. Zuvor hatte sein Polizei-SV Union das Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten FC Itzehoe vor 196 zahlenden Zuschauern an der Stettiner Straße klar mit 4:1 (2:0) gewonnen und den Vorsprung auf den ärgsten Konkurrenten um die Meisterschaft bei zwei weniger absolvierten Partien auf acht Punkte ausgebaut.

Im ersten Durchgang waren die Grün-Weißen die deutlich zwingendere Mannschaft und verzeichneten eine Vielzahl guter Möglichkeiten. Nachdem die PSV-Offensive zuvor das eine oder andere Mal in der entscheidenden Situation nicht die richtige Entscheidung getroffen und den Abschluss oder das Abspiel verpasst hatte, scheiterten Hasan Mercan und Dennis Usadel nacheinander am FCI-Schlussmann Ilkhan Özdemir (17.). Nach dem darauf folgenden Eckball köpfte Helge Bredahl an die Latte. Besser machte es Mercan nach einem Freistoß von Dennis Rastetter, welchen der Goalgetter doch recht unbedrängt per Kopf zum 1:0 vollendete (29.). Anschließend verpassten Usadel mit einem Schlenzer aus 16 Metern das 2:0 (33./drüber) und im Gegenzug Itzehoes Adem Aydogan den Ausgleich, als er von halb rechts an PSV-Keeper Thorsten Schütt scheiterte (34.). Nach Vorlage von Christian Scheinpflug erhöhte Mercan mit seinem 30. (!) Saisontor auf 2:0 (39.), ehe er erneut in einer Doppelchance mit Usadel am abwehrenden Özdemir scheiterte (44.).

Nach dem Wechsel warfen die Gäste noch einmal alles in die Waagschale und übten starken Druck aus. Doch mit Ausnahme des Anschlusstreffers durch Sebastian Barth (75.) blieb Itzehoe ungefährlich. Issam Khemiri (68.), Marcel Pinkert (76.) und Mercan (78.) verpassten stattdessen eine Vorentscheidung. Die Gelb-Rote Karte gegen Gästeakteur Nikolai Justus (77.) änderte indes nichts am Itzehoer Vorwärtsdrang. Die "Ordnungshüter" kamen allerdings immer wieder zu Konterchancen. PSV-Kapitän Scheinpflug sorgte mit dem 3:1 aber erst in der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung (90./+2), und Khemiri setzte mit dem 4:1 gar noch einen drauf (90./+3).

"Wir haben es mehrmals versäumt, das 2:0 auszubauen. Damit hätten wir die Moral von Itzehoe wahrscheinlich gebrochen. Daher geht ein Kompliment an die Gäste, die nach der Halbzeit noch mal alles probiert und uns das Leben schwer gemacht haben. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg, der vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen ist", konstatierte PSV-Trainer Nöhren.

Polizei-SV Union - Itzehoe 4:1 (2:0)Polizei-SV Union Neumünster: Schütt - Siedschlag, Pinkert, Sucu, Rastetter - Bredahl (49. Khemiri), Pfützenreuter - Soranno (57. Herre), Usadel, Scheinpflug - Mercan (78. Eggers).

FC Itzehoe: Özdemir - Dobirr, Shurawlew (43. S. Barth), M. Barth, Polaske - Leskien, Yavuz, Justus, Griesbach - Aydogan (62. Matz), Bektas.

SR: Günther (Schafstedt). - Zuschauer: 196 zahlende. - Tore: 1:0 Mercan (29.), 2:0 Mercan (39.), 2:1 S. Barth (74.), 3:1 Scheinpflug (90./+2), 4:1 Khemiri (90./+3). - Gelb-Rote Karte: Justus (Itzehoe/77., Foulspiel). - Nächster PSV-Gegner: Kaltenkirchener TS (H/Mittwoch, 19 Uhr).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen